Wegen fehlendem Nachwuchs: Aufträge für Ex-Missen

Sie werden gerne gebucht, um Anlässe zu verschönern: Die Ex-Missen Amanda Ammann, Anita Buri, Jennifer Ann Gerber und Christa Rigozzi (von links). (Archivbild)
Sie werden gerne gebucht, um Anlässe zu verschönern: Die Ex-Missen Amanda Ammann, Anita Buri, Jennifer Ann Gerber und Christa Rigozzi (von links). (Archivbild) © Keystone/ARNO BALZARINI
Die Miss-Schweiz-Wahlen stehen bekanntlich auf der Kippe: Die Wahl zur schönsten Schweizerin interessiert immer weniger Menschen. Für ehemalige Schönheitsköniginnen hat das einen grossen Vorteil: Sie sind gefragter denn je.

Denn wegen fehlendem Nachwuchs gehen viele Aufträge an einstige Missen, berichtete “Glanz & Gloria” am Donnerstag. Dass die Veränderungen im Missen-Zirkus für Ehemalige von Vorteil seien, bestätigte etwa Anita Burri, Miss Schweiz 1999.

Früher war die Wahl zur Miss Schweiz ein TV-Spektakel, das etwa 2001 über eine Million Zuschauer vor den Fernseher lockte. Im vergangenen Jahren sahen sich nur noch 250’000 Fans die Wahl an. In den vergangenen Jahren legten die neuen Miss-Schweiz-Organisatoren um Guido Fluri den Fokus stark auf die Wohltätigkeit der schönsten Frau der Schweiz.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen