Wegen Handys völlig ausgerastet

Wegen Handys völlig ausgerastet
© vol.at
Im Vorarlberg hat am  Dienstagmorgen ein Mann in einem Regionalzug zwischen Bludenz und Bregenz Fahrgäste mit einem Messer verletzt. Inzwischen kann die Polizei mehr Informationen zum Tatverdächtigen.

Im Vorarlberg hat am  Dienstagmorgen ein Mann in einem Regionalzug zwischen Bludenz und Bregenz Fahrgäste mit einem Messer verletzt. Inzwischen weiss die Polizei wer der Mann war. Dieser hielt sich nur zeitweise im Voralberg auf.   Der Mann ist in Deutschland polizeilich bekannt.

Laut Informationen der deutschen Behörden hat der 60jährige psychische Probleme, der Täter hatte auch zur Tatzeit mehrere Zettel bei sich, die augenscheinlich darauf hinweisen. Ein religiöses oder politisches Motiv liegt nicht vor.

Ausschlaggebend für die Tat dürfte gewesen sein, dass der Mann sich durch die Handys der gegenübersitzenden Fahrgäste bedroht gefühlt hat, worauf er diese mit einem Messer angriff. Die Tatwaffe war ein Outdoor-Messer mit einer Gesamtklänge von 20 cm und einer Klingenlänge von 10 cm. Bei der Festnahme gab der Tatverdächtige antifaschistische Äußerungen wie von sich. Im Zug befanden sich zum Zeitpunkt der Tat etwa 100 bis 120 Fahrgäste.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen