Wegen Hanfanlagen vor Gericht

Cannabis-Konsumenten (Symbolbild).
Cannabis-Konsumenten (Symbolbild). © KEYSTONE/Martin Ruetschi
Vier Deutsche standen heute in St.Gallen vor Gericht. Sie haben im grossen Stil Hanf angebaut. Das hat sich für die Angeklagten bis jetzt gelohnt, denn die Nachfrage nach Cannabis ist sehr gross. 

Die vier Männer zwischen 36 und 50 Jahren mussten sich heute wegen mehrerer Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz vor dem Kreisgericht St.Gallen verantworten. Einst aus Eigenbedarf eingestiegen, haben die vier Männer immer professioneller produziert, da sich mit Cannabis gutes Geld verdienen lässt. Die Kantonspolizei St.Gallen erklärt im TVO-Beitrag, warum.

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel