Bootsfahrer verschwindet auf dem Bodensee

Am Bodensee wird nach einem vermissten Schlauchbootsfahrer gesucht.
Am Bodensee wird nach einem vermissten Schlauchbootsfahrer gesucht. © (symbolbild) Tagblatt
Auf dem Bodensee läuft im Moment ein Internationaler Seenot-Einsatz. Seit gestern Abend wird ein Schlauchbootfahrer vermisst. Die Suchaktion läuft noch.

Am Dienstagabend wurde gegen 20 Uhr vor dem Ufer vor dem Seemooser Horn ein herrenloses Schlauchboot festgestellt. Ein Kanufahrer hatte das Boot mitsamt Fahrer kurz zuvor noch gesehen: Weil eine Starkwindwarnung herausgegeben wurde, hatte der Kanufahrer mit dem Schlauchbootsfahrer geredet und ihm Hilfe angeboten, was dieser aber ablehnte. Als der Kanufahrer nach 20 Minuten wieder an die Stelle zurückkehrte, war das Schlauchboot leer und trieb auf dem Bodensee. Nachdem er das Schlauchboot an Land schleppte, wurden weitere Rettungskräfte hinzugezogen und schließlich sogar eine internationale Fahndung, genannt “Internationaler Seenotalarm Bodensee” ausgelöst. Wie ein todayreporter berichtet waren überall auf dem See Rettungsboote der Polizei und der Feuerwehr unterwegs.

Dabei suchten alle Anrainerstaaten Baden-Württemberg, Bayern, Österreich und Schweiz gemeinsam nach dem verschwundenen Bootsführer. Neben der Polizei waren auch ein Rettungshubschrauber, die Feuerwehr und natürlich die DLRG im Einsatz. Insgesamt waren 16 Boote an der Suche beteiligt. Unter anderem wurde vor allem der Uferbereich vor Friedrichshafen intensiv mit einer Suchkette auf 15 Kilometern Länge und 3 Kilometern Breite abgesucht. Die weitere land- und seeseitige Suche verlief bislang leider ohne Erfolg.

Auch am Mittwochmorgen wird die Suche fortgesetzt: “Gerade wurde wieder ein Hubschrauber für die Suche nach dem Vermissten angefordert”, hiess es um 7 Uhr seitens der Seerettung. Im Moment sei nur noch die Deutsche Seerettung im Einsatz.

Die Hoffnung, den Vermissten noch lebend zu finden bestehe, heisst es von der Seerettung: “Es ist gut möglich, dass der Mann irgendwo an Ufer geschwommen ist. Im Moment denken wir noch nicht daran, die Übung abzubrechen.” Es sei sehr wichtig, dass die Bevölkerung die Augen offen hält und auch an Land nach dem Mann Ausschau hält. “Wir wissen nicht, lebt der Mann noch oder ist er vom Boot gefallen.”

Die Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen bittet unter 07541/2893-0 die Bevölkerung nun um Mithilfe bei der Aufklärung. Gesucht wird ein etwa 30-jähriger Mann, schlank, bekleidet mit dunkler Mütze und Sonnenbrille. Er war in einem gelben Schlauchboot unterwegs. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen