“Tante aus der Hölle” blitzt vor Gericht ab

Symbolbild Umarmung
Symbolbild Umarmung © EPA/ORESTIS PANAGIOTOU
Da hatte jemand seine Tante ganz schön lieb, so lieb, dass es schmerzt. Bei einer stürmischen Umarmung mit ihrem Neffen hat sich eine Frau am Handgelenk verletzt. Sie hat ihren Neffen verklagt, blitzt vor Gericht aber ab.

130’000 Dollar sollte der 8-jährige Neffe zahlen. Der Junge hätte besser aufpassen sollen meinte die Frau. Das Gericht jedoch entschied sich gegen die Tante und für den Jungen. Eine Jury an einem Gericht in Bridgeport im US-Bundesstaat Connecticut gab der Klage nicht statt.

Auch der inzwischen zwölf Jahre alte Neffe der, im Internet bereits als “Tante aus der Hölle” betitelten, Klägerin hatte vor Gericht aussagen müssen und dabei Medienberichten zufolge “verwirrt gewirkt”.

Die Anwälte der Tante verteidigten die Klage. Ihre Mandantin sei dazu gezwungen gewesen, weil sie die Behandlungskosten der Verletzung nicht tragen könne.

(red/sda)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen