Weite Wege für eine Pilzkontrolle

Eierschwämme und Steinpilze können die meisten Sammler selber bestimmen.
Eierschwämme und Steinpilze können die meisten Sammler selber bestimmen. © KEYSTONE/Arno Balzarini
“Überall hät’s Pilzli dra…” – Aber keine Pilzexperten. Diverse Ostschweizer Gemeinden suchen vergeblich nach Personen, welche die Pilzkontrollstellen besetzen. Kreuzlingen bleibt dieses Jahr ohne Pilzkontrolle.

Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt seine gesammelten Pilze von einem Fachmann kontrollieren. Doch diese werden rar, wie das Regionaljournal Ostschweiz am Montag berichtet. Kreuzlingen beispielsweise hat auf diese Saison, trotz Inserat im Internet und in der Zeitung, keine Expertin oder Experten gefunden und ist damit kein Einzelfall. Auch Romanshorn und Degersheim haben keine eigene Pilzkontrollstelle mehr.

Grosse Verantwortung

Wie die stellvertretende Stadtschreiberin von Kreuzlingen Janine Benz gegenüber SRF sagt, verfügen zwar einige Leute über eine Fachprüfung. Diese wollen aber die verantwortungsvolle Aufgabe nicht übernehmen. Deshalb müssen die Kreuzlingereinige Kilometer fahren und in den umliegenden Gemeinden, Müllheim und Herdern, ihre Pilzbeute kontrollieren lassen.

Für eine ähnliche Lösung hat sich Degersheim entschieden: Vor einigen Jahren hat sich die Gemeinde der Stadt St.Gallen angeschlossen. Eine freiwillige Dienstleistung, denn die Gemeinden sind seit einigen Jahren nicht mehr verpflichtet Pilzkontrollstellen anzubieten.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen