Cuptitel für Volero Zürich und Näfels

Volero Zürichs Jekaterina Orlowa beim Cupfinal in Freiburg am Smash gegen Düdingens Sabel Moffett
Volero Zürichs Jekaterina Orlowa beim Cupfinal in Freiburg am Smash gegen Düdingens Sabel Moffett © KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Volero Zürich gewinnt in Freiburg den Volleyball-Cupfinal gegen Düdingen mit 3:0 und holt sich den Cup-Titel zum elften Mal in den letzten zwölf Jahren. Bei den Männern siegt Näfels.

Die Freiburgerinnen konnten das Geschehen in der mit 2750 Zuschauern ausverkauften St.Léonard-Halle bloss ganz zu Beginn prägen, als sie bis zum 6:4 stets voraus lagen und die Favoritinnen erst nach dem 9:9 ziehen lassen mussten. Volero gewann den ersten Durchgang schliesslich aber doch standesgemäss mit 25:17 und in der Folge auch den zweiten klar mit 25:15.

Düdingen konnte sich erst im dritten Satz wieder besser in Szene setzen und führte noch 17:16, ehe das Team von Avital Selinger das Geschehen in der Schlussphase endgültig unter Kontrolle bekam. Die Zürcherinnen setzten sich nach einem abschliessenden 25:20 wie im Vorjahr ohne Satzverlust durch und können sich in den nächsten Wochen im Playoff-Final gegen Aesch-Pfeffingen auch das elfte Double in den letzten zwölf Jahren sichern.

Näfels gewann den Titel dank einem 3:1-Finalsieg gegen den Lausanne UC. Die zwei Teams lieferten sich eine attraktive, spannende und von vielen spektakulären Aktionen Partie, die schliesslich verdient mit dem neunten Cupsieg für die Glarner endete. Das Team des tschechischen Coachs Dalibor Polak bewies nicht zuletzt eine hervorragende Moral und steckte den Fehlstart problemlos weg.

Lausanne dominierte nämlich den ersten Satz und lag nach dem 25:18 auch im zweiten scheinbar vorentscheidend mit 11:6 voraus. Näfels kämpfte sich aber wieder ins Spiel zurück und verwandelte in der Schlussphase einen 22:23-Rückstand noch in einen 25:23-Erfolg. Damit kippte die Partie endgültig auf die Seite von Näfels. Die Glarner waren in der Folge die klar bessere Mannschaft und entschieden die Partie schliesslich mit 25:21 und 25:20 zurecht zu ihren Gunsten.

Freiburg. Schweizer Cup. Finals. Männer: Näfels – Lausanne UC 3:1 (18:25, 25:23, 25:21, 25:20). – Näfels zum 9. Mal nach 1996, 1998, 2000, 2001, 2004, 2005, 2007 und 2014 Cupsieger. – Frauen: Düdingen – Volero Zürich 0:3 (17:25, 15:25, 20:25). – Volero Zürich zum 11. Mal nach 2005 bis 2008 und 2010 bis 2015 Cupsieger.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen