Weko genehmigt Online-Marktplatz von Swisscom und Coop

Hansueli Loosli verbindet als Präsident Coop und Swisscom.  (Archiv)
Hansueli Loosli verbindet als Präsident Coop und Swisscom. (Archiv) © KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Dem Online-Marktplatz Siroop von Swisscom und Coop steht nichts mehr im Weg: Die Wettbewerbskommission (Weko) hat dem Gemeinschaftsprojekt der beiden Schweizer Riesen in der Telekommunikation und dem Detailhandel zugestimmt. Im kommenden Jahr geht es los.

Die Weko habe grünes Licht für die geplante Zusammenarbeit zwischen Coop und Swisscom zur Lancierung eines Online-Marktplatzes gegeben, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. Die Zeitung “Blick” hatte bereits darüber berichtet.

Ab 2016 sollen Schweizer Händler auf dem Marktplatz Siroop.ch ihre Produkte an die Kunden bringen können. Zuvor startet Siroop mit einem Pilotprojekt in einer Region, wie es weiter hiess. Siroop.ch werde allen Marktteilnehmern zugänglich sein. Derzeit entwickelten die Mitarbeiter die Plattform und prüften externe Händler.

Für den Online-Marktplatz hatte Coop im April die Firma Eos Commerce gegründet. Die Swisscom beteiligt sich laut der Mitteilung zur Hälfte an dem Projekt. Laut dem Eintrag im Handelsregister sitzen im Verwaltungsrat von Eos Commerce der Coop-Handelschef Daniel Stucker, Coop-Finanzchef Reto Conrad sowie Pierre Wenger, Leiter des zu Coop gehörenden Elektronikhändlers Interdiscount.

Zwischen Swisscom und Coop gibt es eine prominente personelle Verbindung. Der ehemalige Coop-Konzernchef Hansueli Loosli ist heute Verwaltungsratspräsident von Coop und Swisscom.

Die Coop-Konkurrentin Migros ist im Onlinegeschäft bereits stark vertreten. Die Detailhändlerin verfügt mit einer Mehrheitsbeteiligung an dem Onlinehändler Galaxus bereits über die beiden Onlineshops Galaxus und Digitec.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen