Weniger Unfälle in Ausserrhoden

Die Polizei Luzern ist anscheinend mit einem Grosseinsatz in Luzern im Einsatz (Symbolbild)
Die Polizei Luzern ist anscheinend mit einem Grosseinsatz in Luzern im Einsatz (Symbolbild) © (KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
In Appenzell Ausserrhoden sind die Unfallzahlen gemäss Statistik leicht zurückgegangen. 2015 ereigneten sich 380 Verkehrsunfälle auf Ausserrhoder Strassen, einer endete tödlich. 

Total verzeichnet die Ausserrhoder Kantonspolizei im letzten Jahr 380 Unfälle. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der polizeilich registrierten Verkehrsunfälle um 5. Die Anzahl der Schwerverletzten stieg auf 15 Personen (2014: 14). 80 Personen verletzten sich laut Medienmitteilung leicht (Vorjahr: 70). Ein Unfall endete tödlich. Ein 22-Jähriger starb an den Folgen seiner Verletzungen nach seinem Selbstunfall in Teufen.

Die häufigsten Unfallursachen sind gemäss der Statistik der Kantonspolizei AR nicht angepasste Geschwindigkeit und Missachten des Vortrittsrechts. Auch zu nahes Aufschliessen, der Zustand des Lenkers und unvorsichtiges Rückwärtsfahren führten zu Unfällen.

Statistisch erfasst werden auch Unfälle mit Wildtieren. So musste die Ausserrhoder Kantonspolizei im vergangenen Jahr zu 52 Verkehrsunfällen mit Wildtieren ausrücken (2014: 67). Dabei waren total 39 Rehe, 6 Dachse, 5 Füchse und 2 Hirsche beteiligt. (kapo/red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen