Weniger Unfälle, mehr verletzte Personen

2015 erfasste die Polizei 461 Unfälle .
2015 erfasste die Polizei 461 Unfälle . © Stapo
In der Stadt St.Gallen hat es 2015 leicht weniger Unfälle gegeben als im Vorjahr. Gestiegen sind hingegen die Anzahl der verletzten Personen. 

Die Anzahl Verkehrsunfälle hat in der Stadt St.Gallen 2015 erneut abgenommen. Die Stadtpolizei registrierte gemäss Medienmitteilung 461 Unfälle – das sind zehn weniger als 2014. Insgesamt wurden sechs Personen mehr verletzt. Die Anzahl stieg auf 181. Bei zwei Verkehrsunfällen starb je eine Person.

Der unfallträchtigste Monat war der Juni (49) vor November (48) und Dezember (46).

Bei den Ursachen hat sich laut Polizei gezeigt, dass Unfälle wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen stark zurückgegangen sind. Waren es vor vier Jahren 60 Unfälle, lag die Zahl 2015 bei 17. Die häufigste Ursache 2015 war laut Statistik mangelnde Aufmerksamkeit vor dem Missachten der Vortrittsregel.

Weniger alkoholisierte Autofahrer

2015 wurden im Vergleich zu den Vorjahren weniger Personen in nicht fahrfähigem Zustand angehalten. Dies, obwohl in etwa gleich viele Kontrollen durchgeführt wurden. Insgesamt wurden 303 Personen angezeigt. Im Jahr 2014 waren es 316.

Von den 225 Personen, die wegen Alkohol am Steuer angezeigt wurden, hatten die meisten (105) zwischen 0,5 und 0,8 Promille intus. Der höchste Wert betrug 2.88 Promille.

Fünf fixe Blitzer

Auf Stadtgebiet waren fünf fest installierte Radarkästen in Betrieb. Knapp 3,5 Millionen Fahrzeugen wurden gemessen. 2968 waren zu schnell. Zusätzlich hat die Stadtpolizei semistationäre und mobile Messeanlagen eingesetzt.

Semistationäre wurde 2,8 Millionen erfasst. Davon waren 29‘825 zu schnell. Mobil wurden insgesamt 88‘935 Fahrzeuge kontrolliert. Bei Kontrollen in der “Zone 30” waren von 29‘088 Fahrzeugen 2366 zu schnell; bei “Generell 50” waren es 3306 von 45‘681. Im “60iger-Bereich” wurden 14‘166 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 282 zu schnell.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen