Wenn man mit Fackel Wespen bekämpft…

Die Polizei teilte übrigens nicht mit, ob die Wespen danach verschwunden waren.
Die Polizei teilte übrigens nicht mit, ob die Wespen danach verschwunden waren. © Kapo GR
Am Donnerstagnachmittag ist ein  Stroh-Unterstand in Mastrils abgebrannt. Der Grund: Ein Mann wollte mit einer Fackel ein Wespennest ausräuchern.

Ein 51-jähriger Mann wollte nach 14 Uhr Das Dach seines Heu- und Strohunterstandes erweitern. Dazu pickelte er in ein Erdloch – in diesem war jedoch ein Wespennest. Die Tiere stachen den Mann. Da ergriff der 51-Jährige drastische Massnahmen: Mit einer Fackel sollten die Biester ausgeräuchert werden.

Nach getaner Arbeit setzte die – vermeintlich gelöschte – Fackel jedoch das Stroh im Unterstand in Brand. Die Feuerwehr Landquart rückte mit 15 Personen aus. Weil der Ort nicht gut erreichbar war, kam auch ein Löschhelikopter zum Einsatz.

Der Mann wurde, mit Ausnahme von ein paar Wespenstichen, nicht verletzt. Der Unterstand, das darin gelagerte Stroh und zwei Bäume wurden beim Brand zerstört.

(Kapo GR/red.)

Kapo GR

Sogar ein Löschhelikopter musste aufgeboten werden. (Kapo GR)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen