Wetter bestimmt Preis für Skipass am Pizol

Die Bergbahnen im Pizol sollen in den nächsten sechs Jahren über vier Millionen Franken erhalten.
Die Bergbahnen im Pizol sollen in den nächsten sechs Jahren über vier Millionen Franken erhalten. © Keystone/Arno Balzarini
Hast du dich auch schon gefragt, ob es sich bei schlechtem Wetter lohnt, einen Skipass zu kaufen? Am Pizol stellt sich diese Frage künftig nicht mehr: Denn die Pizolbahnen führen als erstes Skigebiet der Welt wetterabhängige Tageskarten-Preise ein. Bei Schneefall fährst du für die Hälfte.

Als erste Wintersportgebiete in Europa werden die Pizolbahnen im Sarganserland und die Belalp Bahnen im Oberwalis wetterabhängige Tageskarten anbieten. Wie die beiden Skigebiete heute Mittwoch mitteilen, bestimmen künftig die Wetterprognosen von SRF Meteo den Preis der Tageskarten. Je schlechter das prognostizierte Wetter, desto günstiger wird der Preis für die Tageskarte.

Dynamisches Preismanagment erreicht auch Bergbahnen

Das sogenannte dynamische Preismanagement ist in der Hotellerie, bei Reiseveranstaltern und Fluganbietern, bei den SBB sowie im Online-Handel längst gängige Praxis. Die Unternehmen passen damit ihre Verkaufspreise laufend dem aktuellen Marktbedarf an. Den Preis bestimmen der Buchungszeitpunkt wie etwa Frühbucher oder Last Minute-Bucher, die Kundendaten oder externe Faktoren wie Konkurrenzangebote. Mit ihrem dynamischen Preismanagement setzen Unternehmen Kaufanreize und belohnen strategisch planende Kunden.

Neu setzen die Pizolbahnen sowie auch die Belalp Bahnen ebenfalls auf dynamisches Preismanagement. Grundlage dafür sind bei den Pizolbahnen die Wetterdaten der Mittelstation Gaffia auf 1868 Meter über Meer, die SRF Meteo sieben Tage im Voraus prognostiziert. Diese Wetterprognose bestimmt den Preis der Tageskarte. Während die Prognose «zeitweise sonnig, zeitweise Schneefall» für einen Rabatt von 18 Prozent sorgt, erhält der Gast bei «bewölkt, häufiger Schneefall» sogar eine Preisermässigung von 50 Prozent. Dazwischen gibt es noch zwei weitere Rabattstufen. Die wetterabhängige Tageskarte kann bis zu sieben Tage im Voraus online gekauft werden.

Wetterabhängige Tageskarte – Ein Gemeinschaftsprojekt

Die wetterabhängige Tageskarte ist ein Gemeinschaftsprojekt der FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, dem Ticketing-Spezialisten tipo ticketing GmbH, SRF Meteo sowie der beiden Bergbahnen. «Die Wintersportler profitieren in jedem Fall: Sie erhalten sofort eine Vergünstigung auf den Tagespreis und haben die Chance, dass sich das Wetter besser entwickelt als erwartet», sagt der Geschäftsführer der Pizolbahnen Klaus Nussbaumer.

Die Pizolbahnen erhoffen sich vom dynamischen Preismanagement, dass auch bei ungünstigem Wetter mehr Tagesgäste ins Skigebiet kommen, aber auch, dass die Anlagen und Pisten bei Postkartenwetter an den Wochenenden entlastet werden können.

(stm)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel