Wie aus Scheisse Gold wird

Heute ist Welttoilettentag: Weltweit eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberen WCs - da könnten nicht einmal die Katzen daraus trinken.
Heute ist Welttoilettentag: Weltweit eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberen WCs - da könnten nicht einmal die Katzen daraus trinken. © (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)
Heute ist Welttoilettentag. Der Verein Kompotoi weiss, wie man aus Scheisse Gold macht. Und Helvetas rollt für Pinkler den roten Teppich aus. 

Der heutige Welttoilettentag macht darauf aufmerksam, dass weltweit eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberen Toiletten haben. Sie müssen auf öffentlichen Toiletten oder irgendwo im Freien ihr Geschäft verrichten. Dadurch werden Gewässer stärker verschmutzt und über verseuchtes Trinkwasser die Gesundheit der Menschen gefährdet. Laut der Entwicklungsorganisation Helvetas sterben jährlich 500’000 Kinder an den Folgen mangelnder Hygiene.

Helvetas rollt den roten Teppich aus

Helvetas dekoriert heute öffentliche Toiletten. obs/Helvetas/Sebastian Ebneter

Dass unsere WCs Luxus sind, darauf will Helvetas mit ihrer heutigen Guerilla-Aktion aufmerksam machen. In mehreren Schweizer Städten dekoriert sie öffentliche Toiletten pompös mit rotem Teppich und goldenem Vorhang. Helvetas  engagiert sich für das Menschenrecht auf Wasser- und Sanitärversorgung. Erst im September hat die UNO die Sicherstellung der sanitären Grundversorgung und Hygiene für alle Menschen bis 2030 beschlossen.

“Human output” kompostieren

In unseren Breitengraden ist es undenkbar, dass wir nicht aufs stille Örtchen können. Wir alle suchen es tagtäglich mehrmals ohne gross darüber Nachzudenken auf. Wir verrichten unsere Notdurft, spülen, waschen uns die Hände (hoffentlich!) – und fertig. Doch auch bei uns gibt es Vebesserungspotenzial. Pro Toilettenbesuch spülen wir etwa zehn Liter sauberes Trinkwasser in die Kläranlage. Dort muss das Wasser aufwendig geklärt werden und wertvolle Nährstoffe gehen buchstäblich den Bach ab. Dabei wäre unser “Human output” verwertbar!

Die ökologischen Toilettenhäuschen sehen heimelig aus. Kompotoi

Der Verein Kompotoi hat sich mit der Verwertung unserer Reste auseinandergesetzt und bietet Komposttoiletten zum Mieten an. Ziemlich heimelig sehen die Kabäuschen aus, wie kleine Alphütten. Die  Notdurft verrichtet man darin wie gewohnt, aber anstatt mit Wasser zu spülen, wirft man eine Handvoll Hobelspäne, Biokohle und Mikroorganismen auf den “Human output”. Das sorgt dafür, dass das Gesammelte schneller kompostiert, inklusive WC-Papier. Schliesslich kann alles als sehr nährstoffreicher Dünger wiederverwendet werden – et voilà: aus Scheisse wurde Gold. (red)

 

 

 

Und hier  der Beitrag des deutschen Cartoonist und Musiker Ralph Ruthe zum Welttoilettentag:

Heute ist Welttoilettentag!

Posted by ruthe.de on Donnerstag, 19. November 2015


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen