Wie das Zika-Virus unsere Reisen beeinflusst

Von Lara Abderhalden
Wie das Zika-Virus unsere Reisen beeinflusst
© AP Photo/Felipe Dana
Zuerst Ebola und jetzt das Zika-Virus: In unseren Ferienländern grassieren immer häufiger gefährliche Viren. Doch wie schlimm ist das Zika-Virus? Wie gefährlich ist ein Besuch der Olympischen Spiele im August in Rio?

Das Zika-Virus bereitet sich rasant aus. Über 1,5 Millionen Menschen haben sich allein in Brasilien schon angesteckt. Die Symptome sind für den Normalbürger nicht weiter tragisch: Fieber, Hautausschläge, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Gefährlich wird das Virus erst, wenn sich Schwangere anstecken: Betroffene Babies können mit einem zu kleinen Kopf auf die Welt kommen. 

Vom Virus betroffene Länder

Vom Virus betroffene Länder. Quelle: Forbes

In Zika-Länder herrscht aber bereits Panik. Einige Regierungen raten ihren Sportlern davon ab, im Sommer an den Olympischen Spielen in Rio teilzunehmen. Welche Konsequenzen hat das Virus tatsächlich für unsere Reisen?

Informiere dich bei den Behörden

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am 1. Februar die Zika-Virus-Erkrankung zu einem internationalen Gesundheitsnotfall erklärt, da die Gefahr einer neurologischen Störung besteht. Dennoch hat das Bundesamt für Gesundheit BAG keine speziellen Reiseeinschränkungen erlassen. Es gelten die gleichen Empfehlungen für die betroffenen Länder wie vor dem Befall. Auch für Schwangere gibt es keine Einschränkungen. Laut BAG verlaufen 80 Prozent der Infektionen symptomlos. Die übrigen Fälle kämen “mit leichten Fehlersymptomen” einher.

Lass dich nicht abschrecken

Bist du nicht schwanger, ist das Virus nicht schlimmer als eine Grippe. Trotzdem fürchten sich viele vor Reisen in die betroffenen Länder. Eine Studie ergab, dass 64 Prozent der US-Amerikaner den Urlaub in den betroffenen Länder streichen, wenn diese vom Zika-Virus betroffen sind. Das ist laut den Behörden eigentlich gar nicht nötig.

Das wird teuer

Wie die Zeitschrift “Forbes” berechnet hat, könnte das Zika-Virus bis zu 64 Billionen Franken Schaden verursachen. Dies vor allem in Brasilien, weil im Sommer in Rio die Olympischen Spiele stattfinden. Schon heute wird zum Teil von einer Teilnahme abgeraten. Laut “Forbes” schaffen die Medien ein Klima der Angst. Das Virus werde als gefährlich dargestellt. Dabei ist es zu diesem Zeitpunkt höchstens für schwangere Frauen gefährlich. Eine Reise könne ohne Bedenken durchgeführt werden, schreibt “Forbes”, und ist damit gleicher Meinung wie die Gesundheitsbehörden. 

 

Zika-Reporte weltweit. Quelle: LiveScience.com

Zika-Reporte weltweit. Quelle: LiveScience.com

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen