«Wie ein Landstreicher alter Schule»

Die Kantonspolizei St.Gallen suchte mehrere Tage nach dem Serieneinbrecher.
Die Kantonspolizei St.Gallen suchte mehrere Tage nach dem Serieneinbrecher. © Kapo SG
Ein Mann wurde am Dienstag von der Kantonspolizei St.Gallen öffentlich zur Fahndung ausgeschrieben. Er wird verdächtigt, ein Dutzend Einbrüche im Sarganserland verübt zu haben. Bereits sind einige hilfreiche Hinweise bei der Polizei eingegangen.

«Wir hoffen, den 42-jährigen bald fassen zu können», sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Seit Anfang September wurde die Region Sarganserland von einer Einbruchserie heimgesucht. Der Albaner wird dringend verdächtigt, der Täter zu sein (FM1Today berichtete).

Er stiehlt Essen und Bargeld

Der Einbrecher verhält sich allerdings nicht sehr zeitgemäss. «Wie es scheint, geht es ihm um das reine Überleben. Denn er stiehlt vor allem Bargeld und Essen. So wie früher die Landstreicher, über die man in alten Polizeiakten lesen kann.» Manchmal übernachtet er auch in den abgelegenen Häusern, die er mit Vorliebe heimsucht.

Heutzutage laufen Einbruchserien normalerweise anders: «Banden kommen oftmals aus dem Ausland in die Schweiz, führen ihre Einbrüche durch und verschwinden so schnell wie möglich wieder.»

Vielversprechende Hinweise

Bei der Polizei sind über ein Dutzend Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes eingegangen. Die Polizei geht davon aus, dass der mutmassliche Täter mit dem Fahrrad in der Region Sarganserland unterwegs ist. «Einige Hinweise sind sehr vielversprechend, wir prüfen sie eingehend», sagt Schneider.

(agm)

Update vom 28.09.2017: Die Polizei hat den mutmasslichen Einbrecher gefasst


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel