Wie viel Smartphone ist gut für Kinder?

Eine Software soll regeln, wie lange Kinder ihr Smartphone nutzen können
Eine Software soll regeln, wie lange Kinder ihr Smartphone nutzen können © iStock
Apple soll eine Software entwickeln, mit deren Hilfe Eltern festlegen können, wie lange ihr Kind das iPhone nutzen darf. Doch wie viel Zeit sollten Kinder und Jugendliche überhaupt am Smartphone verbringen?

Wie viel Medienzeit in welchem Alter ist vernünftig? Diese Frage stellen sich viele Eltern tagtäglich. Nun soll auch der iPhone-Hersteller Apple dieser Frage nachgehen. Zwei Grossaktionäre haben Apple aufgefordert, gegen Smartphone-Sucht bei jungen Menschen vorzugehen. So soll der Konzern eine Software entwickeln, mit der Eltern die Nutzungsdauer beschränken können, wie das «Wall Street Journal» berichtete.

Das raten Psychologen

Was sagen Medienexperten und Psychologen dazu? Ist eine Software zur Beschränkung der Nutzungsdauer sinnvoll? Und wie viel Zeit sollten Kinder und Jugendliche vor dem Smartphone verbringen?

Ab wann sollten Kinder frühestens ein Handy besitzen?
Laut einer Broschüre mit dem Titel «Jugend und Medien» der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft sollte die «3-6-9-12 Faustregel» beachtet werden. Diese lautet: kein Fernsehen vor drei Jahren, keine eigene Spielkonsole vor sechs Jahren, Internet nach neun und Soziale Netzwerke nach zwölf Jahren. Vor dem neunten Geburtstag wird also ein eigenes Handy nicht empfohlen. Für jüngere Kinder kann ein gemeinsam genutztes Familienhandy sinnvoll sein. Regelmässige bildschirmfreie Zeiten sind in jedem Alter empfehlenswert, damit digitale Medien vor allem bei Langeweile nicht zur Routine werden.

Soll eine Software regeln, wie lange die Kinder ihr Smartphone täglich nutzen können?
In der Broschüre wird immer wieder betont, dass Eltern ihre Kinder im Umgang mit Medien unterstützen und sie nicht sich selbst überlassen sollten. Ebenso sollten Eltern kontrollieren, wo sich ihre Kinder im Netz bewegen, mit wem sie chatten und was sie über sich im Internet preisgeben. Auch sogenannte Bildschirmzeiten sollten Eltern gemeinsam mit ihren Kindern festlegen. Am besten werde zusammen bestimmt, wie viel Zeit das Kind pro Tag oder pro Woche vor Bildschirmen verbringen darf. Eltern sollten hierbei klare Grenzen setzen und darauf achten, dass die Abmachungen eingehalten werden.

98 Prozent der Schweizer Jugendlichen sind Handy-Besitzer

In der Schweiz besitzen 52 Prozent (Stand 2015) der sechs- bis 13-Jährigen ein eigenes Handy. 69 Prozent nutzen mindestens ab und zu ein Handy. Laut der Studie gilt das Handy als Lieblingsmedium, obwohl viele Kinder noch kein eigenes Gerät besitzen. Bei den Jugendlichen im Alter von zwölf bis 19 Jahren haben 98 Prozent ein eigenes Handy. 97 Prozent davon sind Smartphones.

Apple soll auch psychische Auswirkungen untersuchen

Bei den zwei Investoren, die von Apple die Entwicklung einer Kontrollsoftware verlangen, handelt es sich um den Hedgefonds Jana Partners und den kalifornischen Lehrer-Pensionsfonds CalSTRS. Nach ihrem Willen soll Apple zudem untersuchen lassen, wie sich die übermässige Telefonnutzung auf die Psyche auswirkt.

Welche Regeln gelten für eure Kinder? Schreibt uns in die Kommentare, wie ihr die Handynutzung geregelt habt.

(SDA/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen