Über eine Million Euro für eine Zeichnung von Hergé

Eine Original-Doppelseite aus dem Tim und Struppi-Band "König Ottokars Zepter". Sammler zahlen Millionenbeträge für die Zeichnungen. (Archiv)
Eine Original-Doppelseite aus dem Tim und Struppi-Band "König Ottokars Zepter". Sammler zahlen Millionenbeträge für die Zeichnungen. (Archiv) © KEYSTONE/AP/THIBAULT CAMUS
Erneut ist eine Comic-Zeichnung des belgischen Zeichners Hergé für über eine Million Euro versteigert worden. Ein europäischer Sammler hat bei einer Auktion in Paris eine Doppelseite aus dem Band “König Ottokars Zepter” aus der “Tim und Struppi”-Reihe erstanden.

Dafür zahlte er 1,046 Millionen Euro, teilte das Auktionshaus Artcurial am Samstag mit. Der Schätzpreis hatte bei 600’000 bis 800’000 Euro gelegen.

Der Artcurial-Experte Eric Leroy sprach von einem “hervorragenden Ergebnis”. Im Oktober hatte ein Sammler für eine Doppelseite aus demselben Band bei einer Auktion bei Sotheby’s in Paris sogar mehr als 1,5 Millionen Euro gezahlt.

Bei dem Comic “König Ottokars Zepter” handelt es sich um das achte Abenteuer des Reporters und seines kleinen Hundes. Der Band wurde 1939 veröffentlicht. Tim verhindert darin den Sturz des Königs eines fiktiven osteuropäischen Landes, das von einem Nachbarland bedroht wird – was als Kritik Hergés an Nazi-Deutschland verstanden wird.

Auf dem Kunstmarkt wurden “Tim und Struppi”-Comics zuletzt zu immer höheren Preisen gehandelt. 2014 zahlte ein Sammler 2,65 Millionen Euro für die von Hergé gezeichneten Titelseiten der zwischen 1937 und 1958 veröffentlichten Bände.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen