Wieder schwerer Sturz von Simon Ammann

Da werden böse Erinnerungen an das Springen der Vierschanzentournee in Bischofshofen aus der Saison 2014/15 wach. Wie damals ist Simon Ammann heute in der Qualifikation zum Skifliegen in Planica bei der Landung kopfüber in den Schnee gestürzt. Im Gegensatz zu Bischofshofen hat er sich aber nicht verletzt.

Das Malheur passierte in der Qualifikation zum vorletzten Skispringen der Saison. Nach dem Sturz stand der 34-jährige Toggenburger aber sofort auf und winkte dem Publikum zu. Gemäss ersten Informationen hat sich der vierfache Olympiasieger nicht verletzt.

Simon Ammann fiel nach einem Sprung auf 201 Meter ähnlich wie Anfang Januar 2015 in Bischofshofen zu Boden. Bei der Landung zog es Ammann die Ski auseinander und er stürzte auf das Gesicht.

Für den Wettkampf vom Freitag ist Ammann nicht qualifiziert. Für das Finale am Sonntag hingegen ist er als Nummer 14 des Weltcup-Klassements gesetzt.

Hier der Sturz von Simon Ammann in Bischofshofen:

(sda/red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel