Wiederholte Grabschändung

Wiederholte Grabschändung
Zweimal innerhalb von 10 Tagen ist in Altstätten ein Grab geschändet worden. Hinweise auf die Täterschaft gibt es bis jetzt keine. Die Tochter der Verstorbenen kann sich nicht erklären, wie jemand so etwas machen kann.

Eine hässliche Tat. Der Grabstein von Ela Gross Ochsner wurde mit Wachs übergossen. Und das zwei Mal innerhalb von zehn Tagen. Für die Tochter der Verstorbenen ist diese Tat sehr schmerzhaft. “Meine Mutter war eine gute Frau. Wenn man ein Problem mit uns hat, soll man sich doch bei mir direkt melden”, sagt die geschockte Tochter.

Auch finanziell ist es eine Belastung: Der Grabstein kostete 8000 Franken. Eine komplette Reinigung würde 3000 Franken kosten.

Die Polizei ermittelt, wie der Mediensprecher der Kanttonspolizei Bruno Metzger bestätigt. Man weiss aber noch nichts über die Täterschaft. Er relativiert den Vorfall und geht von einem Zufall oder Lausbubenstreich aus.

Das sei nur die Spitze des Eisbergs, sagt die Präsidentin der Evangelischen Kirchgemeinde Altstätten. Es gebe immer wieder Ärger.

Mehr dazu im TVO-Beitrag.

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel