Wieso wir alle mehr Schoggi essen sollten

Schokolade ist immer eine Versuchung wert.
Schokolade ist immer eine Versuchung wert. © (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Schokolade macht nicht nur glücklich, sondern auch klug, gesund und gewissermassen sogar schlank. Vier starke Beweise sprechen dafür, dass man sich regelmässig ein Stück Schoggi zu Gemüte führen sollte. Ganz ohne schlechtes Gewissen.

Schoggi macht intelligent

Australische Forscher werteten die Daten der sogenannten Maine-Syracuse-Studie aus, einer Langzeitstudie, die 1000 Menschen über 30 Jahre hinweg begleitete. Protokolliert wurden unter anderem der Lebensstil, die Gesundheit, die Ernährung sowie die kognitiven Fähigkeiten der Versuchspersonen. Dabei zeigte sich: Wer mindestens einmal pro Woche Schokolade ass, erzielte beim Intelligenztest bessere Ergebnisse als jene, die selten oder gar nicht naschten.

Im Speziellen wirkte sich der Schoggikonsum positiv auf das Raum-, das Bild- und das Arbeitsgedächtnis aus, wie die Studienleiterin Georgie Crichton gegenüber «spring.org.uk» berichtet. Auch im abstrakten Denken, im selektiven Leseverstehen und hinsichtlich der Aufmerksamkeit schnitten die Schoggiliebhaber besser ab.

Schoggi reduziert Diabetesrisiko

Die Auswertung einer weiteren Langzeitstudie – diesmal an der University of Maine durchgeführt – ergab, dass das Risiko, innerhalb von fünf Jahren an Diabetes zu erkranken, bei Personen, die selten oder nie Schokolade naschen, nahezu doppelt so hoch ist wie bei Personen, die sich mehr als einmal in der Woche ein Stückchen gönnen. Oder, um es mit den Worten der Studienautoren zu sagen: Täglich dunkle Schokolade zu essen ist gut für die Gesundheit. Wobei man es mit der Menge nicht übertreiben sollte, aber das versteht sich wohl von selbst.

Schoggi reduziert Herzinfarktrisiko

Eine im Jahr 2011 durchgeführte Studie zeigt, dass, wer viel Schokolade isst, deutlich seltener an gefährlichen Herz- und Gefässerkrankungen leidet. Demnach haben Menschen, die häufiger Kakaoprodukte naschen, ein um 37 Prozent niedrigeres Risiko für einen Herzinfarkt oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen als jene mit einem sehr niedrigen Konsum.

Auch das Schlaganfallrisiko liege bei Schokoladen-Liebhabern um 29 Prozent niedriger, wie das Team um Oscar Franco von der Universität von Cambridge im «British Medical Journal» weiter schreibt. Zu verdanken seien all diese positiven Effekte möglicherweise den Flavonoiden, jenen Pflanzenstoffen, die vor allem in dunkler Schokolade enthalten sind und potenziell schädliche freie Radikale binden.

Schoggi senkt den BMI

Zu guter Letzt least soll Schokolade auch den Body Mass Index senken. So zeigte laut «welt.de» eine im «American Journal of Clinical Nutrition» veröffentlichte Analyse von insgesamt 19 Studien, dass die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht und Fettleibigkeit bei den Kindern und Jugendlichen, die die meisten naschten, um 18 Prozent niedriger war als bei jenen, die durchschnittlich viel naschten. Eine im «New England Journal of Medicine» veröffentlichte Untersuchung aus dem Jahr 2012 wiederum ergab: Je höher der Schoggikonsum bei Erwachsenen, desto niedriger deren BMI.

(red.)

Trailer zum Erfolgsfilm «Chocolat»


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen