Wil lässt Siegesserie im Tessin reissen

Luca Radice (vorne, in einem Archivbild aus dem Spiel gegen Wil) schoss das entscheidende Tor für den FC Aarau
Luca Radice (vorne, in einem Archivbild aus dem Spiel gegen Wil) schoss das entscheidende Tor für den FC Aarau © KEYSTONE/SIGGI BUCHER
Der ambitionierte FC Wil muss sich in Chiasso mit einem 2:2 begnügen und liegt nach 16 Runden in der Challenge League nun drei Punkte hinter Leader Lausanne-Sport (4:0 in Schaffhausen).

Im Tessin lagen die Ostschweizer nach etwas mehr als einer halben Stunde 0:2 zurück, glichen aber noch vor der Pause aus. Der Brasilianer André Santos, mit Arsenal einst acht Mal in der Champions League im Einsatz, schlug vor dem Anschlusstor durch Landsmann Nobre die Flanke (44.) und traf eine Minute später nach einem Fehler im Mittelfeld bei Chiasso zum Ausgleich.

Aufgrund des Spielverlaufs können sie in Wil durchaus von einem gewonnen Punkt sprechen. Doch nach der Pause wäre vom Aufstiegsaspiranten mehr zu erwarten gewesen. Gegen einen Widersacher, der seit nun sieben Spielen ohne Sieg ist, gaben sich die Ostschweizer früh mit einem Punkt zufrieden. Die einzige Chance in den zweiten 45 Minuten hatten sie durch Shaho Maroufi schon in der 62. Minute. Danach beschränkte sich Wil auf die Kontrolle von Spiel und Gegner. Nach vier Siegen ist die positive Serie damit gerissen.

Chiasso – Wil 2:2 (2:2). – 540 Zuschauer. – SR Hänni. – Tore: 20. Lüchinger 1:0. 32. Regazzoni 2:0. 44. Nobre 2:1. 45. André Santos 2:2.

Le Mont – Biel verschoben.

Rangliste: 1. Lausanne-Sport 16/30 (31:20). 2. Wil 16/27 (28:21). 3. Neuchâtel Xamax 16/23 (21:23). 4. Schaffhausen 16/21 (17:21). 5. Biel 15/20 (27:25). 6. Chiasso 16/20 (22:22). 7. Le Mont 15/19 (20:20). 8. Winterthur 15/19 (16:18). 9. Wohlen 15/17 (17:22). 10. Aarau 16/14 (14:21).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen