Wilde Verfolgungsjagd durch Freiburg

Ein 31- jähriger Autofahrer aus dem Kanton Neuenburg hat bei einer halsbrecherischen Flucht vor der Polizei in der Stadt Freiburg mehrere Fahrzeuge beschädigt.
Ein 31- jähriger Autofahrer aus dem Kanton Neuenburg hat bei einer halsbrecherischen Flucht vor der Polizei in der Stadt Freiburg mehrere Fahrzeuge beschädigt. © Kantonspolizei Freiburg
Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Autofahrer am Dienstagabend in Freiburg mehrere Fahrzeuge beschädigt. Der Mann war ohne Fahrausweis in einem gestohlenen Auto unterwegs und hatte Alkohol und Drogen konsumiert.

Ein Augenzeuge verständigte kurz nach 20 Uhr die Polizei wegen eines auffällig fahrenden Automobilisten. Dieser gefährde Fussgänger in der Freiburger Innenstadt.

Eine Polizeipatrouille konnte den Autofahrer rasch ausfindig machen, wie die Freiburger Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Sogleich nahm der Autofahrer Reissaus in Richtung Murten.

Als er eine zweite Patrouille vor sich sah, machte er eine Kehrtwende und stiess mit zwei Autos zusammen. Auf der anderen Fahrbahnseite prallte er mit einem dritten Auto zusammen, das wiederum mit einem parkierten Auto zusammenstiess. Eine Autofahrerin wurde leicht verletzt und begab sich selbständig zum Arzt.

Die Polizei konnte den Flüchtigen schliesslich dingfest machen. Dabei wurde ein Polizist an der Schulter verletzt.

Der 31-Jährige Autofahrer stammt aus dem Kanton Neuenburg. Der Mann gab zwar zu, Alkohol und Drogen konsumiert zu haben, verweigerte aber einen Alkoholtest. Die Polizei brachte ihn daraufhin für die Entnahme einer Blutprobe ins Spital. Danach wurde der Mann in Untersuchungshaft genommen.

Einige Stunden vor der Verfolgungsfahrt hatte der Autofahrer den Wagen an einer Tankstelle betankt und sich dann ohne zu bezahlen aus dem Staub gemacht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen