Wildpark fürs Jubiläum herausgeputzt

Das Murmeltier fühlt sich in der erweiterten Anlage im Wildpark Peter und Paul wohl.
Das Murmeltier fühlt sich in der erweiterten Anlage im Wildpark Peter und Paul wohl. © Angela Müller
Der Wildpark Peter und Paul in der Stadt St.Gallen ist berühmt für die erfolgreiche Wiederansiedlung des Alpensteinbocks. Dieses Jahr feiert er seinen 125. Geburtstags und schenkt seinen Besuchern und Bewohnern eine modernisierte Anlage.

Direkt beim Eingang zum «Peter und Paul» liegt der bronzene Steinbock und scheint einem mit seinem Blick direkt anzusehen. Er ist ein Geschenk eines St.Galler Ehepaars für das 125-Jahr- Jubiläum des Wildparks.

Attraktiver für die Tiere und die Besucher

Rund 16 Projekte hat der Vorstand der Wildparkgesellschaft für dieses besondere Jahr in die Wege geleitet, ein grosser Teil wurde rechtzeitig fertig gestellt. «Sie nutzen dem Tierwohl, erhöhen die Attraktivität für die Besucher und vereinfachen den Betriebsablauf», sagt Toni Bürgin, Direktor des Naturmuseums und Vorstandsmitglieder der Gesellschaft Peter und Paul. «Der Park ist gut im Schuss».

Aussichtsplattform mit Blick auf den Bodensee

Manche der Projekte sieht man auf den ersten Blick: So hat es einen neuen Walderfahrungs-Spielplatz oder eine Aussichtsplattform auf den Bodensee. Die meisten sind nur auf den zweiten Blick erkennbar. Sie geben der Anlage aber einen frischeren Look: Ein grosser Teil der Zäune wurde ersetzt und neue Trockenmauern gelegt. Weitere Projekte dürften vor allem Insekten und Amphibien neuen Lebensraum bieten, so zum Beispiel der renaturierte Bach oder die neuen Biotope.

Kosten von 680’000 Franken

Insgesamt kostet die Auffrischung des Parks 680’000 Franken. Das Geld ist vor allem durch Privatpersonen und Stiftungen zusammengekommen. «Dies hat schon immer so funktioniert und wir sind stolz, dass wir in St.Gallen und Umgebung einen starken Rückhalt haben», sagt Markus Isenrich, der neue Präsident der Wildparkgesellschaft. Sein Lieblingstier ist übrigens das Murmeltier – auch dessen Gehege wurde aufgewertet.

Ein Platz und ein Buch

Im August soll der Steinbock-Platz eingeweiht werden, hier können die Besucherinnen das stolze Bergtier und dessen Geschichte kennen lernen. Ausserdem ist auch ein Buch auf den Herbst über die Parkgeschichte der letzten 25 Jahre geplant.

(agm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen