Schnee verursacht Massenkarambolage

Die Stausituation um 8.30 Uhr.
Die Stausituation um 8.30 Uhr. © Screenshot mydrive.tomtom.com
Auf der Autobahn A1, Höhe Meggenhus, ist es am Dienstagmorgen aufgrund von Schneefall zu einem Unfall mit acht Autos und zwei Lieferwagen gekommen. Zwei Personen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. 

Gemäss Gian Andrea Rezzoli, Sprecher der St.Galler Kantonspolizei, kam es um 6.50 Uhr zu mehreren Kollisionen. Sie erstreckten sich auf einer Länge von 250 Metern über beide Fahrspuren und die Pannenspur. Auch die Mittelleitplanke und die Seitenleitplanke wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Sieben Fahrzeuge mit Sommerpneus

Der Normalstreifen der betroffenen Strecke Richtung St.Margrethen (ein Kilometer vor der Raststätte Lincolnsberg) war bis 9.45 Uhr gesperrt, danach floss der Verkehr wieder. «Der Schneefall und die rutschige Fahrbahn sind für den Unfall verantwortlich», sagt Rezzoli. Sieben der zehn Lenker waren mit Sommerpneus unterwegs.

Eine schwangere Frau, die mit ihrem Auto nicht in die Kollisionen verwickelt war, wurde zur Kontrolle ins Spital verbracht. So auch eine weitere Person, welche über Unwohlsein klagte.

Der Wintereinbruch sorgt für Chaos auf den Ostschweizer Strassen:

Eine Stunde Stau

Es kam zu einem riesigen Stau. Auf der Strecke musste mit bis zu einer Stunde Zeitverlust gerechnet werden. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden.

Hier bist du jederzeit über die Verkehrssituation im FM1-Land informiert.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen