“Wir haben ihn gewarnt, er werde noch sterben”

Ein 21-Jähriger verstarb gestern nach einem Überholmanöver in Staad.
Ein 21-Jähriger verstarb gestern nach einem Überholmanöver in Staad. © TVO
Der 21jährige Alen L. ist gestern Abend in Staad in einen Wassergraben gerast – er verstarb noch an der Unfallstelle. Die Polizei hatte dem Mann bereits schon einmal den Fahrausweis entzogen.

An der Unfallstelle in Staad stellen Freunde und Angehörige heute morgen Kerzen und Blumen auf – Menschen im Schock und voller Trauer. “Er war ein guter Mensch”, sagt ein Kollege zu TVO.

“Die Polizei geht nicht von einem Rennen aus”, sagt Aurelio Zaccari, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen. “Allerdings lief etwas zwischen den beteiligten Autos schief, unter anderem sahen Zeugen Lichthupen.” Zuvor waren die beiden Unfallautos, ein silberner BMW und ein weisser Ford Focus, durch ihre Fahrweise im Raum Buchen und Staad aufgefallen. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen. “Bis jetzt hat sich leider noch niemand gemeldet.”

Gegenüber TVO zeigen sich Arbeitskollegen nicht überrascht: “Er hat sein Auto abgöttisch geliebt. Wir haben ihn schon gewarnt, dass er darin noch sterben werde.”

Der TVO-Bericht über den tödlichen Unfall:


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel