«Wir schaffen das» eher nicht

Christian Kern (ganz links) bei einem Kongress in Wien.
Christian Kern (ganz links) bei einem Kongress in Wien. © (APA/ROLAND SCHLAGER)
Österreichs Bundeskanzler Christian Kern hält den Satz «Wir schaffen das» der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel für überholt. Diese Äusserung sei vor dem Hintergrund der damaligen Situation zu sehen, so Kern in der deutschen Bild (Dienstag-Ausgabe).

Inzwischen habe Deutschland über 12’000 Flüchtlinge nach Österreich zurückgeschickt. Da habe sich dieser Satz überlebt, sagte Kern. Offene Grenzen gebe es auch in Deutschland nicht mehr.

Christian Kern verteidigte Merkel in dem «Bild»-Interview gegen die Kritik durch Österreichs Aussenminister Sebastian Kurz. Dessen kritische Bemerkungen über die deutsche Kanzlerin teile er nicht. Richtig sei, dass die Verteilung von Flüchtlingen in Europa nur langfristig funktionieren werde.

Warnung vor Rechtspopulisten

«Ich bin Angela Merkel dankbar für den Flüchtlingsdeal mit der Türkei», sagte Kern. Ohne diese Vereinbarung wären viel, viel mehr Menschen über die Balkan-Route gekommen.

Zugleich warnte er im Interview davor, rechtspopulistische Parteien an nationalen Regierungen zu beteiligen. Vordergründig werde der Erfolg der rechtspopulistischen Parteien durch das Flüchtlingsthema gespeist.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen