Witwe von Jörg Schneider: “Von mir wird Traurigkeit erwartet”

Zwei Monate sind seit dem Tod von Schauspieler Jörg Schneider vergangen: Seine Witwe Romy bewältigt ihre Trauer, in dem sie farbenfrohe Landschaftsbilder malt (Archiv).
Zwei Monate sind seit dem Tod von Schauspieler Jörg Schneider vergangen: Seine Witwe Romy bewältigt ihre Trauer, in dem sie farbenfrohe Landschaftsbilder malt (Archiv). © /KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Seit 1963 war sie mit Schauspieler Jörg Schneider verheiratet, seit zwei Monaten ist sie Witwe: Das Malen farbenfroher Landschaftsbilder gibt Romy Schneider neuen Lebensmut. “Es wird immer eine Traurigkeit erwartet. Ich habe aber lieber Farben.”

Wie die 79-Jährige im Interview mit “Glanz & Gloria” sagte, befolge sie den Rat ihres verstorbenen Mannes. “Er sagte immer: ‘Mach das, was dir gut tut’. Ich könnte mir vorstellen, dass es ihn freut, wenn ich aufgestellt bin.”

Dass ihre Bilder erst jetzt Anklang finden, obwohl sie seit ihrer Kindheit malt und bereits zum sechsten Mal ausstellt, stört Schneider nicht. Es sei ihr nie unwohl gewesen im Schatten ihres berühmten Mannes. “Ich habe ihn nie benieden”.

Ein bisschen stolz ist sie aber schon, dass ihr das Schweizer Fernsehen im Zusammenhang mit ihrer Ausstellung einen Beitrag widmet. “Hoffentlich sieht mein Mann auch, dass ich einmal selber einen Kameramann habe.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen