Wladimir Kaminer meidet Russland

Sicher ist sicher: Der in Berlin lebende Autor Wladimir Kaminer will derzeit nicht in seine Heimat Russland reisen - Regimekritiker wie er leben dort gefährlich. (Pressebild/A. Walther)
Sicher ist sicher: Der in Berlin lebende Autor Wladimir Kaminer will derzeit nicht in seine Heimat Russland reisen - Regimekritiker wie er leben dort gefährlich. (Pressebild/A. Walther) © A. Walther
Schriftsteller Wladimir Kaminer traut sich derzeit nicht, in seine Heimat Russland zu reisen. “Die Russen übersetzen zwar sehr wenig ausländische Medien, aber ich habe mal etwas Kritisches geschrieben, und ausgerechnet das haben sie übersetzt.”

Seitdem sei er “der erklärte Feind dieses Landes! Ein Regimegegner”, sagte der 49-jährige “Russendisko”-Autor der “Bild am Sonntag”. “Ich kann gerade nicht dort hinfahren.”

In Russland seien in letzter Zeit viele neuen Gesetze verabschiedet worden, die fast jeden Menschen zu einem Kriminellen machten. “Deshalb habe ich grosse Bedenken, festgenommen zu werden.”

Kaminer kam 1990 nach Berlin, bis dahin lebte er mit seiner Familie in Moskau. Er charakterisiert sich so: “Privat ein Russe, beruflich ein deutscher Schriftsteller, bin ich die meiste Zeit unterwegs mit Lesungen und Vorträgen.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen