Wohnhaus und Stall in Davos niedergebrannt

Das Wohnhaus wurde so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr bewohnbar ist.
Das Wohnhaus wurde so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr bewohnbar ist. © Kapo GR
In Davos ist am frühen Dienstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Flammen zerstörten ein Wohnhaus sowie einen Stall. Es hat sich niemand verletzt.

Ein älteres Ehepaar wurde heute Dienstag um 4.45 Uhr im eigenen Wohnhaus von einem Knistern geweckt. Kurz darauf der Schock: Der leerstehende Stall nebenan stand in Flammen. Ein zu Hilfe eilender Nachbar unterstützte die Bewohner dabei, aus dem Küchenfenster zu klettern, zumal das Feuer den Weg durch die Haustüre unmöglich machte.

Stall und Wohnhaus komplett zerstört

50 Einsatzkräfte von den Feuerwehren Albula und Davos machten sich an die Löscharbeiten. Gegen 6 Uhr morgens gelang es ihnen, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Nach Angaben der Kantonspolizei Graubünden brach der Stall teilweise in sich zusammen. Auch das Wohnhaus wurde so stark zerstört, dass es nicht mehr bewohnbar ist.

Grund für Feuer noch unklar

Wie die Kantonspolizei Graubünden auf Anfrage von FM1Today mitteilt, ist die Höhe des Sachschadens noch nicht zu beziffern. Die Versicherungen können die Summe erst in den kommenden Tagen nennen. Beim Brand sind keine Personen verletzt worden. Der Grund für das Feuer ist derzeit noch nicht bekannt.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen