Wolf reisst Schaf in Oberuzwil

Noch ist nicht klar, ob der erwähnte Wolf vom "Calanda"-Rudel stammt.
Noch ist nicht klar, ob der erwähnte Wolf vom "Calanda"-Rudel stammt. © zvg
Am Montag hat ein Landwirt in der Gemeinde Oberuzwil ein totes Schaf gefunden. Die Verletzungen stammen von einem Wolf. 

Dies vermeldete der Kanton St.Gallen am Dienstagnachmittag. Ein Landwirt wandte sich an den kantonalen Wildhüter, nachdem er im Gebiet Ramsau zwischen Flawil und Lütisburg ein totes Schaf entdeckt hatte. “Die Untersuchung des Tieres bestätigte den Verdacht, dass es von einem Wolf gerissen worden war”, ist dem Communiqué zu entnehmen.

Offenbar gehörte das Schaf zu einer kleinen Herde, die auf einer einfach eingezäunten Wiese in der Nähe des Waldrands weidete. Um die Herkunft des Wolfs festzustellen, entnahm der Wildhüter dem getöteten Tier DNA-Proben. Die Resultate werden erst in einigen Wochen vorliegen.

Seit 2012 lebt im Grenzgebiet der Kantone Graubünden und St.Gallen ein Wolfsrudel, das sich fortpflanzt. Jedes Jahr wandern Jungtiere ab. Auf der Suche nach einem neuen Revier können Wölfe grosse Strecken bewältigen. Ob der Wolf in Oberuzwil vom “Calanda-Rudel” stammt, soll die genetische Untersuchung zeigen.

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel