Young Boys führen Lugano vor

Ein Bild mit Symbolcharakter: YB-Spieler Miralem Sulejmani (Bildmitte) setzt sich gegen zwei Luganesi durch
Ein Bild mit Symbolcharakter: YB-Spieler Miralem Sulejmani (Bildmitte) setzt sich gegen zwei Luganesi durch © KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Die Young Boys zeigen sich bestens von der Niederlage in Basel erholt. Sie fertigen den FC Lugano dank vier Toren vor der Pause 7:0 ab. Lugano präsentiert sich erschreckend schwach.Lugano sei unberechenbar, hatte YB-Trainer Adi Hütter vor der Partie gewarnt.

Dass das im positiven wie negativen Sinne der Fall sein kann, erwähnte der Vorarlberger nicht. Fakt war: Lugano, das in der Vorrunde immer wieder mit offensivem Fussball zu gefallen wusste, kassierte sechs Tage nach dem Debakel gegen Sion eine noch höhere Niederlage. Das Heimspiel gegen Sion am letzten Sonntag war mit 0:6 verloren gegangen.

Die Young Boys hatten die Partie ab der ersten Sekunde im Griff. Sie steuerten Tempo und Ballbesitz fast nach Belieben. Und vor allem schossen sie Treffer “à discrétion”. Der Torreigen begann nach 126 Sekunden durch Miralem Sulejmanis 1:0, er setzte sich in den ersten 18 Minuten mit einem herrlichen Freistoss von Milan Gajic (16.) und Yuya Kubos 3:0 fort. Die Dominanz der Berner war erdrückend. Lugano spielte ohne Emotionen, und vor allem zeigten die Tessiner keinerlei Reaktion auf die vielen Gegentreffer. Der Sieg der Young Boys hätte noch höher ausfallen können, weil das Heimteam die Pace nicht wirklich zurückfuhr.

Am Ende hatten sich sieben verschiedene Spieler in der Torschützenliste eingetragen. Yoric Ravet (32.), der sehr mannschaftsdienlich agierende Guillaume Hoarau (62.), der eingewechselte Raphael Nuzzolo mit seinem ersten Ballkontakt (69.) sowie Leonardo Bertone sorgten für deutliche Verhältnisse im schwach besetzten Stade de Suisse.

Telegramm:

Young Boys – Lugano 7:0 (4:0). – 13’102 Zuschauer (Saison-Minusrekord). – SR Pache. – Tore: 3. Sulejmani (Hoarau) 1:0. 16. Gajic (Freistoss) 2:0. 18. Kubo (Ravet) 3:0. 32. Ravet (Hoarau) 4:0. 61. Hoarau (Hadergjonaj) 5:0. 69. Nuzzolo (Kubo) 6:0. 92. Bertone (Zulechner) 7:0.

Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj (86. Sutter), von Bergen, Rochat, Lecjaks; Sulejmani (69. Nuzzolo), Bertone, Gajic, Ravet; Hoarau, Kubo (77. Zulechner).

Lugano: Valentini; Veseli, Datkovic, Malvino, Padalino (73. Urbano); Sabbatini, Piccinocchi (63. Crnigoj), Rey; Culina, Anastasios Donis, Bottani (63. Alioski).

Bemerkungen: Young Boys ohne Benito, Seferi, Wüthrich (alle verletzt) und Zakaria (krank), Lugano ohne Christos Donis, Rossi und Tosetti (alle verletzt). Verwarnungen: 63. Rey (Foul). 66. Alioski (Foul).

Super League. 27. Runde vom Samstag. 2. Spiel: Grasshoppers – Luzern 1:1 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 25/62. 2. Young Boys 27/48. 3. Grasshoppers 27/42. 4. Sion 25/34. 5. Luzern 27/34. 6. Thun 26/33. 7. St. Gallen 25/30. 8. Zürich 26/28. 9. Lugano 26/24. 10. Vaduz 26/21.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen