Zerfallene Maiensässe leichter umnutzen

Ein Stall auf einer Bündner Alp.
Ein Stall auf einer Bündner Alp. © (KEYSTONE/Arno Balzarini)
Hitzige Debatte am Mittwoch im Bündner Grossen Rat: Das Kantonsparlament will, dass baufällige Ställe und Maiensässe leichter umgenutzt werden können. Der Kanton wird beim Bund eine entsprechende Standesinitiative einreichen. 

Bislang war es im Bündnerland gemäss der geltenden Raumplanungsgesetze nur schwer möglich, baufällige Ställe oder Maiensässe umzunutzen. Das soll sich ändern, findet der Grosse Rat. Er hat sich am Mittwoch für eine Lockerung der Vorschriften ausgesprochen. Ställe und Maiensässe, die langsam aber sicher zerfallen, sollen einfacher umgebaut und umgenutzt werden können.

Die Umnutzung würde der Bündner Wirtschaft und dem Tourismus nützen, zeigte sich der Initiant des Themas, CVP-Grossrat Reto Crameri, gemäss “Südostschweiz” überzeugt. Die Gegner hingegen befürchten eine Verschandelung des Landschaftsbildes.

 

Die Regierung merkte an, dass – trotz Ausnahmeregelungen – kaum Umnutzungen vorangetrieben würde. Statt einer Standesinitiative solle man besser die Gründe dafür in Erfahrung bringen. Der Grosse Rat sah das anders: Er beauftragte die Regierung, beim Bund eine Standesinitiative einzureichen. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen