Zieht das Schlagerfestival nach Graubünden?

Dirndel und gute Laune, das Markenzeichen des Schlagerfestivals Flumserberg, das vor dem Aus steht.
Dirndel und gute Laune, das Markenzeichen des Schlagerfestivals Flumserberg, das vor dem Aus steht. © Ralph Ribi, Tagblatt
Das Aus des Schlager Openairs Flumserberg hat die Fans nicht kalt gelassen. Bereits machen sich erste Veranstalter Gedanken das Festival zu übernehmen.

Warum nicht das berühmte Festival nach Graubünden holen? Mit diesem Gedanken spielt der  Churer Verein “khur.ch”. Der Hausberg Brambrüesch oder die Obere Au wären bestimmt geeignete Austragungsorte. Graubünden kennt bereits die jährliche Schlagerparade, an Schlagerfans würde es kaum mangeln.

Respekt vor der Riesenkiste

“Wir warten ab, ob der Entscheid wirklich definitiv ist”, sagt Ivos “Fifi* Frei auf Anfrage der Südostschweiz. Falls ja, haben wir bereits ein paar Ideen gesammelt.” Doch die zwei Veranstalter Sandro Peder und Frei haben durchaus Respekt gegenüber dem Vorhaben. “So ein Openair ist eine Riesenkiste – das muss sehr gut überlegt sein.”

Umfrage auf Facebook

Inzwischen hat der Verein eine Umfrage auf Facebook lanciert. “Wir möchten wissen, ob ein solcher Anlass in unserer Region überhaupt gewünscht ist.”

 

Müsste KHUR.CH (nach dem Aus am Flumserberg) nun ein Schlager-Openair auf der Oberen Au in Chur oder auf dem Churer Hausberg Brambrüesch lancieren? 😉

Posted by khur.ch on Dienstag, 1. März 2016

Kein Interesse zeigen die Veranstalter der Churer Schlagerparade. Dies bestätigte die Firma Incognito Productions  AG auf Anfrage von TV Südosstschweiz.

(agm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen