Zillis: Frontalkollision auf der A13

Schwerer Unfall forderte acht Verletzte.
Schwerer Unfall forderte acht Verletzte. © Kantonspolizei Graubünden
Auf der Autostrasse A13 hat sich am Samstagabend bei Zillis eine Frontalkollision zugetragen. Dabei wurden acht Personen zum Teil schwer verletzt.

Laut Polizeibericht der Kantonspolizei Graubünden hat sich Folgendes ereignet: Zwei Personenwagenlenker fuhren mit ihren Personenwagen in entgegengesetzter Richtung über die Autostrasse. Auf der Höhe von Zillis kam es zwischen diesen beiden Fahrzeugen zu einer Frontalkollision. Folglich wurden im südwärts fahrenden Auto zwei Personen schwer und ein Person leicht verletzt. Im anderen Fahrzeug wurde eine Person schwer und vier Personen leicht verletzt. Die in den beiden Fahrzeugen eingeklemmten Fahrzeuginsassen mussten durch die Strassenrettungen aus Thusis und Andeer mit Spezialwerkzeugen herausgeschnitten werden.

Zahlreiche Strassenretter

Im Einsatz standen zwei Teams der Rega, drei Ambulanzen aus Thusis und der Rettung Chur, 20 Angehörige der Strassenrettung Andeer und 13 der Strassenrettung Thusis mit insgesamt sechs Spezialfahrzeugen. Weiter neun Mitarbeiter der Kantonspolizei Graubünden. Die Verletzten wurden in die Spitäler nach St. Gallen, Ilanz, Thusis und in das Kantonsspital Graubünden in Chur transportiert. Die Autostrasse A13 war während rund vier Stunden für jeglichen Verkehr gesperrt. Der Verkehr wurde während dieser Zeit über die Kantonsstrasse umgeleitet. Der genaue Unfallhergang wird zurzeit untersucht. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen