Zinnbauer vor Cup-Spiel im Gegenwind

Von Dumeni Casaulta
Joe Zinnbauer bläst von den Rängen ein rauher Wind entgegen.
Joe Zinnbauer bläst von den Rängen ein rauher Wind entgegen. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Der FC St.Gallen trifft heute in der ersten Cup-Runde auf den FC Black Stars aus der 1.Liga (ab 19.30 Uhr im Liveticker). Ein Ausrutscher dürfte die Situation für den Trainer Joe Zinnbauer noch ungemütlicher machen.

Ist Joe Zinnbauer noch der richtige Trainer, fragten wir an dieser Stelle nach der Niederlage gegen Lausanne. Über die Hälfte der knapp 1000 Teilnehmer finden: Nein. Lieber heute als morgen soll sich der FC St.Gallen einen neuen Trainer suchen, finden sie.


Die Umfrage zeigt: Vorbehaltslose Unterstützer hat Joe Zinnbauer nicht viele. Um die Kritiker zu überzeugen helfen nur Siege. Ein solcher ist gegen die Basler heute absolute Pflicht. Die St.Galler täten gut daran, sich im Cup-Spiel Selbstvertrauen zu holen. Dieses hat man zuletzt arg vermisst, was sich in extremer offensiver Harmlosigkeit zeigte. Lieber spielen die Ostschweizer einmal mehr hinten rum, statt die Stürmer in der Spitze zu suchen.

Gegnerischer Trainer kennt FCSG

Einfach machen will es der FC Black Stars den St.Gallern nicht. Zumal sie in ihren Reihen einen haben, der die Espen gut kennt. Der Trainer André Fimian lief zwischen 1983 und 86 knapp 70 Mal für die Grün-Weissen auf. Der Offensivspieler war Leistungsträger und stürmte mit der damaligen Mannschaft in den UEFA-Cup und traf dort auf Inter Mailand.

Der FC Black Stars spielt in der Gruppe 2, der 1. Liga. Der Aufstieg in die Promotion League ist das erklärte Ziel. Zum Saison-Auftakt gab es vorletztes Wochenende aber eine 2:4 Niederlage gegen den FC Muri.

Erstes Aufeinandertreffen

Der FC St.Gallen und der FC Black Stars haben noch nie gegeneinander gespielt. Mit dem SC Brühl war 2010 in der 1. Cup-Hauptrunde aber bereits ein St. Galler Club auf der “Blägg-Matte”, wie der Buschweilerhof auch genannt wird. Die Basler gewannen damals mit 5:0.

Dieses Mal ist der Ostschweizer Club der haushohe Favorit. Alles ausser einem klaren Sieg der St.Galler wäre eine Überraschung und würde die Trainerdiskussion weiter befeuern.

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen