Tigers fügen ZSC zweite Heimniederlage in Folge zu

Mit vereinten Kräften ringen die SCL Tigers die ZSC Lions nieder
Mit vereinten Kräften ringen die SCL Tigers die ZSC Lions nieder © KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ
Die SCL Tigers reagieren auf das blamable Cup-Out in der Ajoie mit einem 3:2-Auswärtssieg bei den ZSC Lions.Nach einer zuletzt starken Phase leisteten sich die ZSC Lions wieder einmal einen schwächeren Auftritt.

Gegen die kriselnden Emmentaler liess sich das Schwergewicht nach allen Regeln der Kunst auskontern. Die Löwen starteten in jedes Drittel engagiert, bauten dann aber ab. Die Tore schossen stattdessen die Gäste.

Bereits im Startdrittel gingen die Tigers durch Tore von Thomas Nüssli (in seinem 600. Spiel in der National League) und Lukas Haas 2:0 in Führung. Die Wende verpassten die Zürcher im mittleren Abschnitt. Nachdem Roman Wick mit seinem 200. Treffer für den ZSC in der obersten Spielklasse verkürzt hatte, drückten die Lions auf den Ausgleich – und hatten in dieser Phase auch Pech. Lauri Korpikoski traf nur den Pfosten, und nachdem Yannick Blaser wie aus heiterem Himmel das 3:1 erzielt hatte, wurde ein Treffer Inti Pestoni in einer unübersichtlichen Szene vor dem Langnauer Tor nicht anerkannt.

Im letzten Drittel konnte Postfinance-Topskorer Fredrik Pettersson nur noch verkürzen. Die Zürcher verloren nach zuvor sechs Siegen zum zweiten Mal in Folge, bei den SCL Tigers scheinen die deutlichen Worte von Trainer Heinz Ehlers nach dem Ausscheiden im Cup Wirkung zu zeigen. Sein Team feierte vorerst den zweiten Sieg aus den letzten sieben Spielen.

ZSC Lions – SCL Tigers 2:3 (0:2, 1:1, 1:0)

8233 Zuschauer. – SR Eichmann/Urban, Altmann/Kaderli. – Tore: 8. Nüssli (Dostoinow) 0:1. 16. Haas (Kuonen) 0:2. 22. Wick 1:2. 29. Blaser (Elo, Lardi) 1:3. 52. Pettersson (Phil Baltisberger, Wick) 2:3. – Strafen: 1mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. – PostFinance-Topksorer: Pettersson; Erkinjuntti.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Geering; Karrer, Marti; Guerra, Phil Baltisberger; Seger; Chris Baltisberger, Schäppi, Pestoni; Wick, Korpikoski, Pettersson; Herzog, Pelletier, Künzle; Miranda, Prassl, Kenins.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Koistinen; Blaser, Erni; Randegger, Huguenin; Lardi; Elo, Gagnon, Erkinjuntti; Dostoinow, Albrecht, Nüssli; Gerber, Berger, Rüegsegger; Kuonen, Haas.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Flüeler, Nilsson, Blindenbacher, Seger, Shore, Sjögren, Suter und Sutter, SCL Tigers ohne Gustafsson, Neukom, Berger, Peter, Seydoux, Stettler (alle verletzt) und Himelfarb (überzähliger Ausländer). Pfosten-/Lattenschüsse: Korpikoski (26.), Pettersson (52.). Tor von Pestoni wegen Torhüter-Behinderung nicht anerkannt (35.). Timeout ZSC (60.). ZSC von 58:40 bis bis Spielende ohne Torhüter.

Rangliste: 1. Bern 22/52 (79:40). 2. Lugano 21/41 (69:50). 3. Fribourg-Gottéron 23/41 (62:62). 4. ZSC Lions 23/41 (79:60). 5. Davos 23/39 (64:65). 6. Zug 22/37 (64:55). 7. Biel 23/30 (64:71). 8. Lausanne 21/27 (59:70). 9. SCL Tigers 24/27 (59:74). 10. Ambri-Piotta 23/26 (56:70). 11. Genève-Servette 21/25 (49:61). 12. Kloten 22/16 (44:70).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen