Chelsea und Barcelona durch, Atlético darf noch hoffen

Georgi Schennikow brachte ZSKA Moskau im Heimspiel gegen Benfica Lissabon in Führung
Georgi Schennikow brachte ZSKA Moskau im Heimspiel gegen Benfica Lissabon in Führung © KEYSTONE/EPA/YURI KOCHETKOV
Mit Chelsea und Barcelona lösen am 5. Spieltag der Champions League zwei weitere Favoriten das Ticket für die Achtelfinals. Atlético Madrid kann ein Ausscheiden vorerst noch abwenden.Ausgerechnet Antoine Griezmann erlöste in der 69.

Minute sich, seine Mannschaft und die knapp 68’000 Zuschauer im Stadion Metropolitano in Madrid. Mit dem herrlichen Seitfallzieher zum 1:0, dem erst dritten Treffer Atléticos im fünften Spiel, beendete der Franzose seine 791 Minuten andauernde Torflaute und hielt die Hoffnung seiner Equipe auf das Weiterkommen am Leben. Als Vorbereiter des 2:0 von Kévin Gameiro avancierte Griezmann kurz vor Schluss endgültig zum Matchwinner.

Trotz des ersten Sieges steht der Finalist von 2014 und 2016, der in den letzten vier Saisons immer mindestens die Viertelfinals erreicht hat, weiterhin mit dem Rücken zur Wand. Gewinnt die AS Roma zum Abschluss zuhause gegen den Tabellenletzten Karabach Agdam, wird das Ausscheiden Atléticos Tatsache.

Als erster Achtelfinalist der Gruppe C steht Chelsea fest. Das Team von Antonio Conte siegte auswärts gegen das noch sieglose Karabach 4:0. Die vorentscheidende Szene in Baku ereignete sich in der 19. Minute, als nach einem Rempler von Raschad Sadygow am späteren Doppel-Torschützen Willian im Strafraum der Verteidiger des Heimteams die Rote Karte sah. Den Penalty verwandelte Eden Hazard zur 1:0-Führung, nachdem der Gastgeber in der 13. Minute einen Lattenschuss verzeichnet hatte.

Den Sieg in der Gruppe D sicherte sich der FC Barcelona dank einem 0:0 im Spitzenspiel auswärts bei Juventus Turin. Die Gäste standen einem Treffer näher, Ivan Rakitic traf in der ersten Halbzeit mit einem Freistossaufsetzer nur den Pfosten. Barcelonas Trainer Ernesto Valverde verzichtete zu Beginn der Partie auf die Dienste von Lionel Messi, der erst nach 55 Minuten das Spielfeld betrat. Juventus, 2015 und 2017 Finalist, hat im abschliessenden Auswärtsspiel gegen Olympiakos Piräus das Schicksal im Fernduell mit Sporting Lissabon (3:1 gegen Olympiakos) aber weiter in den eigenen Füssen.

Paris Saint-Germain sorgte bereits vor dem letzten Spieltag und dem Gastspiel bei Bayern München (2:1-Sieg bei Anderlecht) für einen Rekord. Zuhause gegen Celtic Glasgow kassierte der Leader der Ligue 1 zwar bereits nach 55 Sekunden den ersten Gegentreffer der laufenden Kampagne, die Korrektur gelang dem Starensemble von Unai Emery aber postwendend. Neymar (2), Edinson Cavani und Kylian Mbappé stellten mit ihren Treffern noch vor der Pause den Rekord von Borussia Dortmund von 21 Treffern in der Gruppenphase aus der Vorsaison ein, Marco Verratti, Cavani und Dani Alves erhöhten in der Schlussphase noch auf 7:1.

Anderlecht – Bayern München 1:2 (0:0)

20’000 Zuschauer. – SR Taylor (ENG). – Tore: 51. Lewandowski 0:1. 63. Hanni 1:1. 77. Tolisso 1:2.

Bayern München: Ulreich; Kimmich, Boateng, Süle, Friedl; Tolisso, Rudy, Vidal (87. Hummels); Robben (48. Martinez), Lewandowski, Thiago (44. James).

Bemerkungen: Bayern München ohne Coman, Neuer, Ribéry und Müller (alle verletzt).

Paris Saint-Germain – Celtic Glasgow 7:1 (4:1)

SR Sidiropoulos (GRE). – Tore: 1. Dembélé 0:1. 9. Neymar 1:1. 22. Neymar 2:1. 28. Cavani 3:1. 35. Mbappé 4:1. 75. Verratti 5:1. 79. Cavani 6:1. 80. Alves 7:1.

Paris Saint-Germain: Aréola; Alves, Marquinhos, Thiago Silva, Kurzawa; Verratti (76. Lo Celso), Rabiot, Draxler (67. Pastore); Neymar, Cavani, Mbappé (76. Di Maria).

Bemerkungen: Paris Saint-Germain ohne Thiago Motta (verletzt).

Rangliste: 1. Paris Saint-Germain* 5/15 (24:1). 2. Bayern München* 5/12 (10:5). 3. Celtic Glasgow 5/3 (5:17). 4. Anderlecht 5/0 (1:17).

Karabach Agdam – Chelsea 0:4 (0:2)

67’100 Zuschauer (in Baku). – SR De Sousa (POR). – Tore: 21. Hazard (Foulpenalty) 0:1. 36. Willian 0:2. 73. Fabregas (Foulpenalty) 0:3. 85. Willian 0:4.

Chelsea: Courtois; Azpilicueta, David Luiz, Rüdiger; Zappacosta, Fabregas, Kanté (75. Drinkwater), Willian, Alonso (58. Cahill); Pedro, Hazard (65. Morata).

Bemerkungen: Chelsea ohne Batshuayi und Moses (beide verletzt). 19. Platzverweis Sadygow (Karabach/Notbremse).

Atletico Madrid – AS Roma 2:0 (0:0)

SR Kuipers (NED). – Tore: 69. Griezmann 1:0. 85. Gameiro 2:0.

Atletico Madrid: Oblak; Partey, Gimenez, Hernandez, Filipe Luis; Saul Niguez, Fernandez (58. Correa), Koke (63. Gabi), Carrasco (67. Gameiro); Torres, Griezmann.

AS Roma: Becker; Peres, Manolas, Fazio, Kolarow; Pellegrini (62. Strootman), Gonalons (78. El Shaarawy), Nainggolan; Gerson (70. Defrel), Dzeko, Perotti.

Bemerkungen: Atletico Madrid ohne Savic (gesperrt) und Vrsaljko (verletzt). AS Roma ohne Florenzi und Schick (beide verletzt). 83. Gelb-Rote Karte gegen Peres.

Rangliste: 1. Chelsea* 5/10 (15:7). 2. AS Roma 5/8 (8:6). 3. Atlético Madrid 5/6 (4:3). 4. Karabach Agdam 5/2 (2:13).

Juventus – Barcelona 0:0

40’876 Zuschauer. – SR Mazic (SRB).

Juventus: Buffon; Barzagli, Benatia, Rugani; Cuadrado (51. Marchisio), Pjanic (66. Rodrigo Bentancur), Khedira, Alex Sandro; Dybala, Higuain, Douglas Costa (85. Matuidi).

Barcelona: ter Stegen; Semedo, Piqué, Umtiti, Digne; Rakitic, Busquets, Iniesta (82. Alba); Deulofeu (56. Messi), Suarez, Paulinho.

Bemerkungen: Juventus ohne Lichtsteiner (nicht spielberechtigt) und Chiellini (verletzt). Barcelona ohne Dembélé, Mascherano, Arda, Rafinha, Sergi Roberto und André Gomes (alle verletzt).

Sporting Lissabon – Olympiakos Piräus 3:1 (2:0)

42’528 Zuschauer. – SR Zwayer (GER) – Tore: 40. Dost 1:0. 43. Cesar 2:0. 66. Dost 3:0. 86. Odjidja-Ofoe 3:1.

Rangliste: 1. FC Barcelona* 5/11 (7:1). 2. Juventus Turin 5/8 (5:5). 3. Sporting Lissabon 5/7 (8:7). 4. Olympiakos Piräus 5/1 (4:11).

* in den Achtelfinals

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen