Zügeln ohne Matsch im Hirn

Von Sandro Zulian
Das Umziehen ist ein Mühsal.
Das Umziehen ist ein Mühsal. © KEYSTONE/Gaetan Bally
Du ziehst demnächst um? Du armes Ding du! Zügeln ist wohl etwas vom Mühsamsten auf der ganzen Welt. Um dir die ganze Sache ein wenig angenehmer zu gestalten, haben wir die besten Zügeltipps zusammengefasst. 

Es gehört in die gleiche Sparte wie Rechnungen zahlen oder Steuererklärung ausfüllen: das Umziehen. Alte Wohnung kündigen, neue Wohnung finden, Zügelfirma suchen, Kartons packen, Telefon ummelden und schon hast du den Überblick verloren. Deshalb haben wir für dich Tipps und Tricks fürs angenehme Zügeln zusammengetragen. Wenn du diese einfachen Regeln befolgst, hast du schneller gezügelt, als du “Mietkaution” sagen kannst.

Vor dem Umzug

  • Umzug sorgfältig planen (gute Planung ist das A und O für einen effizienten Umzug)
  • rechtzeitig ein geeignetes Fahrzeug mieten oder Zügelunternehmen organisieren (vorher Offerten einholen)
  • tiefgefrorene Lebensmittel aufessen, sonst kannst du sie am Zügeltag wegschmeissen
  • Fürs Packen:
    • rechtzeitig für genügend Umzugskisten und Packmaterial (Luftpolsterfolie oder auch Zeitungspapier, Seidenpapier und breites Klebeband) sorgen
    • Kisten beschriften oder nummerieren, sorgt für eine Vereinfachung der Zimmerzuteilung
    • systematisch packen: schwere Gegenstände unten und leichte oben
    • Kleinteile: Schlüssel und Schrauben für den Zusammenbau von Möbel in Plastikbeutel transportieren
  • wenn nötig Elektriker organisieren für die Montage von Lampen, Fernseher usw.
  • Briefkasten- und Klingelbeschriftung frühzeitig bestellen und am Umzugstag gleich anbringen (sorgt dafür, dass man sich im neuen Heim schneller wohlfühlt)
  • 24 Stunden vor dem Zügeltermin:
    • Kühlschrank und Tiefkühler abtauen lassen
    • Pflanzen nicht mehr giessen, da diese doppelt so schwer werden
  • für Kinder unter sechs Jahren einen Babysitter organisieren (ältere Kinder können beim Umzug mithelfen und verkraften so den Wechsel in eine neue Umgebung besser)

Am Umzugstag

  • Parkplatz für Umzugswagen kontrollieren
  • Dokumente wie Reisepässe, Bankunterlagen und Versicherungspolicen persönlich mitnehmen (nicht dem Umzugsunternehmen übergeben)
  • Getränke und Kleinigkeiten zum Essen für sich die Umzugshelfer besorgen
  • Möbel direkt in die Zimmer bringen, in die sie gehören

Nach dem Umzug

  • Kaution der alten Wohnung zurückfordern
  • innert Frist bei der Einwohnerkontrolle anmelden/ummelden
  • Versicherung:
    • ordentliche Abnutzung: Veränderungen an der Mietsache, die bei normalen Gebrauch entstehen (z.B. vergilbte Tapeten) im Mietzins inbegriffen
    • überdurchschnittliche Abnutzung: Veränderung durch unsachgemässen Gebrauch (z.B. Tapeten, die von Kindern bemalt worden sind) nicht inbegriffen
    • Haftpflicht-Versicherung: übernimmt Schäden, die nicht voraussehbar waren (z.B. Parkettkratzer)
    • allgemein gilt: entstandene Schäden innert kürzester Zeit der Versicherung und allenfalls dem Umzugsunternehmen melden

Wohnungsabgabe leicht gemacht

Und noch ein – nicht ganz ernst gemeinter – Tipp aus der FM1Today-Redaktion: Falls in der Wohnung im Boden Löcher oder auch Kratzspuren entstanden sind, kann der folgende Trick angewendet werden: Wenn du die Wohnung der Verwaltung oder einem Nachmieter übergeben musst, lade ein paar Kollegen in deine nun leere Wohnung ein. Während der Übergabe stehen deine Freunde genau auf den löchrigen oder verkratzten Stellen. So merkt niemand, dass ein Schaden entstanden ist. Mag nicht die “feine” Art sein. Eine Art ist es aber.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen