Zürcher Offensivspektakel im Letzigrund

Armando Sadiku (rechts) war Zürichs Matchwinner beim 4:0 gegen Wohlen
Armando Sadiku (rechts) war Zürichs Matchwinner beim 4:0 gegen Wohlen © KEYSTONE/WALTER BIERI
Der FC Zürich hat dank des 4:0 im Heimspiel gegen Wohlen die Führung in der Challenge League übernommen. Der Sieg hätte am Ende noch deutlicher ausfallen können.

Es war ein rundum geglückter Zürcher Fussball-Abend im Letzigrund: Bejubeln konnten die 10’187 Zuschauer nicht nur vier schön herausgespielte Tore, sondern auch das Comeback von Marco Schönbächler, der erstmals seit dem 15. März 2015 und seinen Hüftproblemen zu einem (Teil-)Einsatz kam.

Einen überragenden Auftritt zeigte Armando Sadiku mit zwei Toren. Der albanische EM-Held (Siegtorschütze gegen Rumänien) war nach 19 Minuten mittels Kopfball erfolgreich, sieben Minuten vor dem Ende schloss er einen Angriff nach dem Zuspiel von Schönbächler mit dem 4:0 ab. Der Albaner überzeugte auch kämpferisch; er präsentierte sich den Fans nicht wie ein Spieler, der weiterhin auf eine Offerte aus einer lukrativeren Liga als der Schweizer Challenge League wartet.

Die weiteren Treffer erzielten Adrian Winter mit einer sehenswerten Direktabnahme (40.) und Roberto Rodriguez mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze unter die Latte (44.). Dieser Doppelschlag nahm Wohlen die Hoffnung auf einen Punktgewinn gegen den Top-Favoriten auf den Aufstieg. Zuvor hatten die Aargauer rund eine halbe Stunde lang erstaunlich gut mithalten können. In der 27. Minute waren sie durch Miguel Castroman sogar zu einer guten Chance zum 1:1 gekommen.

In der zweiten Halbzeit gab sich Wohlen jedoch auf. So musste das Team von Trainer Martin Rueda am Ende froh sein, dass es nur vier Gegentore kassierte. Der FCZ erspielte sich nach der Pause Chance um Chance, erfreute die Zuschauer mit zügigem Angriffsspiel und setzte gegen die zuvor ungeschlagenen Aargauer ein klares Zeichen: In dieser Verfassung und mit dieser Spielfreude dürfte der Stadtklub auf dem Weg zum Aufstieg nicht aufzuhalten sein.

Im zweiten Spiel vom Samstag kam Winterthur in Chiasso zu den ersten Punkten. Das 1:0-Siegestor für die Zürcher schoss der kurz zuvor eingewechselte Marco Mangold nach einem Corner in der 82. Minute. Es war am Ende zwar kein unverdienter, aber doch auch ein etwas glückhafter Sieg. In einem wenig unterhaltsamen Spiel mit wenigen Torszenen wäre das torlose Remis das richtige Resultat gewesen.

FC Zürich – Wohlen 4:0 (3:0). – 10’187 Zuschauer. – SR Fähndrich. – Tore: 19. Sadiku 1:0. 40. Winter 2:0. 44. Rodriguez 3:0. 83. Sadiku 4:0. – Bemerkung: 74. Pfostenschuss von Schultz (Wohlen).

Chiasso – Winterthur 0:1 (0:0). – 605 Zuschauer. – SR Ovcharov. – Tor: 82. Mangold 0:1.

Die weiteren Spiele. Sonntag: Schaffhausen – Le Mont, Neuchâtel Xamax – Wil. – Montag: Aarau – Servette.

Rangliste: 1. Zürich 3/7 (7:1). 2. Schaffhausen 2/6 (4:2). 3. Aarau 2/4 (3:2). 4. Neuchâtel Xamax FCS 2/4 (2:1). 5. Wohlen 3/4 (3:4). 6. Winterthur 3/3 (2:4). 7. Wil 2/1 (1:2). 8. Chiasso 3/1 (3:5). 9. Servette 1/0 (1:2). 10. Le Mont 1/0 (0:3).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen