Zürich: «Live at Sunset» vor dem Aus

Das wars: Das Open-Air "Live at Sunset" in Zürich wird nicht mehr stattfinden. 21 Jahre lang traten Stars vor vergleichsweise kleinem Publikum auf, wie Katie Melua im Sommer 2017.
Das wars: Das Open-Air "Live at Sunset" in Zürich wird nicht mehr stattfinden. 21 Jahre lang traten Stars vor vergleichsweise kleinem Publikum auf, wie Katie Melua im Sommer 2017. © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Das renommierte Zürcher Open-Air «Live at Sunset» ist für 2018 abgesagt. Die Veranstalter gehen davon aus, dass auch keine weitere Ausgabe mehr stattfinden wird. 21 Jahre lang gab es «Live at Sunset»-Konzerte im Innenhof des Landesmuseums und im Dolder.

«Wenn nicht noch ein Wunder geschieht», sagte Hanswalter Huggler, Inhaber und Organisator von «Live at Sunset», finde das Open-Air auch 2019 nicht statt. Wenn sich Sponsoren finden würden, die für drei Jahre oder länger die Konzertreihe unterstützen würden, sei es «theoretisch denkbar».

Doch Huggler macht sich keine Illusionen. Wie er am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte, ist die Zeit für Veranstaltungen wie die seine wahrscheinlich vorbei. Die Künstler verlangten immer höhere Gagen, die Sponsoren immer mehr Einfluss.

«Ich kann die hohen Gagen nicht mehr auf die Eintrittspreise abwälzen», sagte Huggler. Die Acts, die bei ihm auftraten, könnten auch das Hallenstadion füllen: Elton John, Roxette, Zucchero und viele mehr.

«Ausserdem stehen wir in Konkurrenz mit europäischen Grossstädten, die ein grösseres Einzugsgebiet haben», sagte Huggler. Nicht zuletzt seien in den letzten Jahren viele Künstler gestorben, die er jeweils gebucht habe.

Huggler sagte, er verabschiede sich schweren Herzens von «Live at Sunset». «Doch es gibt mir auch Luft für neue Projekte», meinte er und wollte nicht ausschliessen, dass es etwas Neues unter derselben Marke geben könnte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen