Zug gewinnt giftiges Duell in Davos

Martschini erzielt für Zug den Siegtreffer in der Verlängerung
Martschini erzielt für Zug den Siegtreffer in der Verlängerung © KEYSTONE/URS FLUEELER
Davos holt gegen Zug einen 0:2-Rückstand auf, drückt im Schlussdrittel auf den Siegtreffer – und verliert in der Verlängerung trotzdem. Der EVZ gewinnt zum dritten Mal in Serie.In der Verlängerung fand der EV Zug urplötzlich nochmals eine zweite Luft.

Nachdem die Davoser in der Schlussphase vehement auf das 3:2 gedrückt und bei zwei Pfostenschüssen viel Pech gehabt hatten, waren die Zentralschweizer in der Overtime wieder ebenbürtig. 35 Sekunden vor dem Ende entwischte Lino Martschini und liess sich nicht zweimal bitten. Samuel Guerra verletzt sich beim Rückwärtslaufen ohne gegnerisches Verschulden und konnte Martschini nicht mehr stören.

Die 2:0-Führung des EV Zug nach zwei Dritteln muss allen Davosern wie ein Hohn vorgekommen sein. Während 25 Minuten hatten die Bündner die Partie dominiert, die Tore schossen jedoch innerhalb von drei Minuten die Zuger Reto Suri und Yannick Blaser. Im Schlussabschnitt rückten der neue HCD-Kanadier Devin Setoguchi mit seinem zweiten Tor im zweiten Spiel und Andres Ambühl mit einem seiner unnachahmlichen Sololäufen in Unterzahl die Fakten wieder zurecht. Auch in den verbleibenden 14 Minuten stand Davos dem K.o.-Schlag näher als die Gäste aus Zug.

Die Partie wurde nach dem frühen Aus von Félicien Du Bois nach einem Check im ersten Drittel äusserst hart und giftig geführt. Der beste Davoser Verteidiger, der erst vor knapp zwei Wochen nach einer Hirnerschütterung zurückgekehrt war, erlitt erneut eine Kopfverletzung.

Davos – Zug 2:3 (0:0, 0:2, 2:0, 0:1) n.V.

4705 Zuschauer. – SR Fischer/Massy, Abegglen/Tscherrig. – Tore: 25. Suri (Holden, Martschini) 0:1. 28. Blaser (Bouchard) 0:2. 42. Setoguchi (Schneeberger, Dino Wieser) 1:2. 46. Ambühl (Forster, Dino Wieser/Ausschluss Sciaroni!) 2:2. 65. (64:25) Martschini 2:3. – Strafen: 7mal 2 plus 10 (Forster) Minuten plus Spieldauer (Forster) gegen Davos, 8mal 2 Minuten plus Spieldauer (Morant) gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Lindgren; Bouchard.

Davos: Genoni; Du Bois, Guerra; Heldner, Forster; Schneeberger, Paschoud; Brejcak; Sciaroni, Ambühl, Dino Wieser; Setoguchi, Lindgren, Axelsson; Marc Wieser, Aeschlimann, Ryser; Simion Walser, Jörg; Sieber.

Zug: Stephan; Ramholt, Grossmann; Schlumpf, Sondell; Morant, Alatalo; Blaser; Lammer, Immonen, Bouchard; Martschini, Holden, Suri; Zangger, Senteler, Schnyder; Thibaudeau, Peter, Marchon.

Bemerkungen: Davos ohne Corvi, Kindschi und Paulsson, Zug ohne Bürgler, Lüthi, Diem (alle verletzt) und Erni (krank). 15. Du Bois verletzt ausgeschieden. 28. Timeout Davos. Pfostenschüsse: 53. Lindgren, 57. Walser.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen