Zug-Goalie Stephan stoppt Fribourg

Jarkko Immonen und Josh Holden (rechts) freuen sich über das späte Siegtor
Jarkko Immonen und Josh Holden (rechts) freuen sich über das späte Siegtor © KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Der EV Zug qualifiziert sich in extremis für die Cup-Halbfinals. 6,5 Sekunden vor Schluss erzielt Jarkko Immonen in Freiburg in doppelter Überzahl den Siegtreffer.

Verkehrte Welt in Freiburg: Obwohl Gottéron-Coach Larry Huras seine Starstürmer Julien Sprunger, Roman Cervenka und Michal Birner schonte, drückte das Heimteam im Schlussdrittel vehement auf den Siegtreffer. Zugs Torhüter Tobias Stephan machte jedoch ein halbes Dutzend erstklassiger Chancen zunichte. Selbst 56 Sekunden mit fünf gegen drei Feldspielern konnte Fribourg nicht nutzen.

Besser machten es die Zuger. Als sie in den letzten 80 Sekunden ihrerseits mit zwei Mann mehr agieren konnten, entschieden sie die Partie durch den Finnen Immonen.

Vor nur gut 3000 Zuschauern hatten die ersten zwei Drittel nur Magerkost geboten. Zug trat zwar in stärkstmöglicher Besetzung an, konnte der Partie jedoch ebenfalls nicht seinen Stempel aufdrücken. Mattias Ritola hatte die engagierter gestarteten Freiburger in der 9. Minute in Führung gebracht, im Mitteldrittel glich Sandro Zangger schon früh aus. Danach kamen die Zentralschweizer besser ins Spiel, der Sieg fiel am Ende aber dennoch glücklich aus.

Fribourg-Gottéron – Zug 1:2 (1:0, 0:1, 0:1). – 3139 Zuschauer. – SR Eichmann/Massy. – Tore: 9. Ritola (Mottet, Bykow) 1:0. 22. Zangger (McIntyre, Lammer) 1:1. 60. (59:54) Immonen (Martschini/Ausschlüsse Picard, Leeger) 1:2. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg, 7mal 2 Minuten gegen Zug.

Fribourg-Gottéron: Conz; Picard, Glauser; Maret, Abplanalp; Rathgeb, Leeger; Schilt, Chavaillaz; Mottet, Bykow, Ritola; Neuenschwander, Rivera, Neukom; Mauldin, Gustafsson, Schmutz; Fuchs, Chiquet, Nathan Marchon.

Zug: Stephan; Diaz, Geisser; Helbling, Grossmann; Schlumpf, Erni; Lüthi; Martschini, Holden, Schnyder; Klingberg, Immonen, Senteler; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Marc Marchon, Haberstich.

Bemerkungen: Fribourg ohne Fritsche, Kienzle (beide verletzt), Sprunger, Cervenka, Birner und Stalder (alle geschont), Zug ohne Morant (gesperrt), Alatalo, Diem und Suri (alle verletzt). Fribourg von 39:56 bis 40:00 ohne Goalie. Timeout Fribourg (56.).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen