Zug setzt sich gegen den HC Davos durch

Zugs Carl Klingberg (links) im Zweikampf mit dem Davoser Noah Schneeberger (rechts)
Zugs Carl Klingberg (links) im Zweikampf mit dem Davoser Noah Schneeberger (rechts) © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Zwei Drittel lang hält Davos in Zug mit. Dann aber schalten die Zentralschweizer einen Gang höher. Am Ende gewinnt der EVZ 5:2. Jarkko Immonen heisst der Matchwinner. Zuerst erzielte Immonen sieben Sekunden vor Ablauf des zweiten Drittels die Zuger 2:1 in Führung. In der 53.

Minute war der finnische Stürmer dann auch für das entscheidende 4:1 besorgt. Für die drei Treffer vom 3:1 zum 5:1 benötigten die Zuger nur gerade dreieinhalb Minuten.

Das Team von Trainer Harold Kreis bestätigte damit seinen Ruf als stärkstes Heimteam der Liga – auch wenn es lange Zeit erstaunlich passiv agierte. Erst im Verlauf des Mitteldrittels steigerten sich die Zuger, erst im letzten Abschnitt münzten sie ihre guten Chancen dann auch in Tore um.

24 Runden hatte es gedauert, bis (der phasenweise verletzte) Davoser Stürmer Dino Wieser am Freitag seinen ersten Saisontreffer erzielt hatte. Mit seinem Tordebüt löste sich beim Schweizer Internationalen offenbar der Knoten. In Zug traf er im Powerplay zum 1:0 und damit zum dritten Mal in Folge. Die dritte Saisonniederlage gegen den EVZ vermochte aber auch Wieser nicht zu verhindern. So schlecht, wie es das Schlussresultat vermuten lässt, war Davos allerdings nicht.

Zug – Davos 5:2 (0:1, 2:0, 3:1)

7015 Zuschauer (ausverkauft). – SR Eichmann/Wehrli, Bürgi/Stuber. – Tore: 16. Dino Wieser (Lindgren/Ausschluss Klingberg) 0:1. 35. Peter (Schnyder) 1:1 (Strafe angezeigt). 40. (39:53) Immonen (Martschini) 2:1. 50. Senteler (Zangger, Stephan) 3:1. 53. (52:23) Immonen (Klingberg, Diaz) 4:1. 54. (53:04) Martschini (Suri, Holden) 5:1. 58. Kessler 5:2. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Zug, 7mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Martschini; Lindgren.

Zug: Stephan; Helbling, Grossmann; Schlumpf, Erni; Diaz, Geisser; Fohrler, Lüthi; Klingberg, Immonen, Senteler; Martschini, Holden, Suri; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Diem, Schnyder.

Davos: Senn; Schneeberger, Forster; Du Bois, Kindschi; Heldner, Paschoud; Jung, Rahimi; Sciaroni, Kousal, Ruutu; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Simion, Corvi, Dino Wieser; Kessler, Walser, Egli.

Bemerkungen: Zug ohne Alatalo (verletzt) und Morant (gesperrt), Davos ohne Axelsson, Jörg und Aeschlimann (alle verletzt). Pfostenschüsse Klingberg (14.) und Immonen (56.). Timeout Davos (50.).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen