SCL Tigers gewinnen Kellerduell – Zug bleibt Leader

Die ZSC Lions feiern zuhause gegen den HC Davos einen verdienten 4:2-Sieg
Die ZSC Lions feiern zuhause gegen den HC Davos einen verdienten 4:2-Sieg © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Die SCL Tigers sind nach dem 3:0-Heimsieg im Kellerduell gegen Fribourg-Gottéron erstmals in dieser NLA-Saison nicht mehr Tabellenletzter. Angeführt wird die Tabelle weiterhin vom EV Zug.

Nach drei Partien scheinen die Spieler der SCL Tigers das System ihres neuen Trainers Heinz Ehlers begriffen zu haben. Dank einer defensiv tadellosen Leistung setzten sich die Langnauer gegen ein harmloses Fribourg verdient durch. Sie liegen in der Tabelle nun einen Punkt vor Gottéron.

Zug gewann auswärts gegen das von Verletzungssorgen geplagte Genève-Servette ohne zu glänzen mit 2:1 und hielt sich vor den punktgleichen ZSC Lions an der Spitze. Die Zürcher siegten im Klassiker gegen Davos unter anderem dank Doppeltorschütze Patrick Thoresen mit 4:2. Der HCD fiel durch die Niederlage unter den Strich – hinter das punktgleiche Lugano, das im Derby auswärts gegen Ambri-Piotta zwar mit 2:3 nach Verlängerung verlor, aber dank dem Punktgewinn dennoch einen Platz gut machte.

Das überraschende Spitzenspiel der Runde zwischen Biel (3.) und Lausanne (4.) endete mit einem klaren Sieg für das Heimteam. Biel führte bereits nach 17 Minuten 3:0. In den letzten zweieinhalb Spielminuten mussten die Seeländer den Gegner zwar noch von 1:4 auf 3:4 herankommen lassen, Toni Rajala beruhigte die Bieler Gemüter aber nur kurz darauf mit einem Treffer ins leere Tor.

Die Resultate der 12. Runde: Biel – Lausanne 5:3 (3:1, 0:0, 2:2). Genève-Servette – Zug 1:2 (1:1, 0:1, 0:0). SCL Tigers – Fribourg-Gottéron 3:0 (2:0, 0:0, 1:0). ZSC Lions – Davos 4:2 (0:1, 2:0, 2:1). Ambri-Piotta – Lugano 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0) n.V.

Rangliste: 1. Zug 12/25 (37:32). 2. ZSC Lions 13/25 (36:28). 3. Biel 11/22 (41:24). 4. Lausanne 11/20 (36:27). 5. Bern 11/19 (35:29). 6. Kloten 11/18 (34:34). 7. Genève-Servette 12/18 (31:33). 8. Lugano 11/16 (34:36). 9. Davos 12/16 (34:39). 10. Ambri-Piotta 13/15 (32:37). 11. SCL Tigers 13/10 (27:43). 12. Fribourg-Gottéron 12/9 (27:42).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen