Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin in den Ständerat gewählt

Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin ist problemlos in den Ständerat gewählt worden.
Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin ist problemlos in den Ständerat gewählt worden. © KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Die beiden Zuger Ständeratssitze bleiben auch die kommenden vier Jahre in bürgerlicher Hand: Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin (CVP) hat den frei gewordenen CVP-Sitz verteidigt. Der zweite Sitz geht wie erwartet an den bisherigen Joachim Eder (FDP).

Der 54-jährige Hegglin holte 24’132 Stimmen. Damit schaffte er das absolute Mehr von 18’191 Stimmen problemlos. Ein zweiter Wahlgang ist somit nicht nötig. Die Wahlbeteiligung betrug 53,01 Prozent.

Der Zuger Finanzdirektor ersetzt Peter Bieri, der nach 21 Jahren im Ständerat nicht mehr antrat. Der frühere Bio-Bauer Hegglin war Favorit im Rennen um den frei werdenden Sitz. Die anderen vier Kandidierenden, die von SVP, SP, Alternativen – die Grünen und von den Piraten ins Rennen geschickt wurden, hatten kaum Chancen.

Dem links-grünen Lager gelang es somit nicht, die ungeteilte Standesstimme zu sprengen. Die Zuger Vertretung bleibt bürgerlich.

Der zweite Bürgerliche, der den Kanton Zug die kommenden vier Jahre im Ständerat vertreten wird, ist der 64-jährige Joachim Eder. Er holte 23’620 Stimmen und schaffte das absolute Mehr damit ebenfalls.

Der FDP-Politiker, der zuvor Zuger Gesundheitsdirektor war, hat bereits eine Amtszeit hinter sich. Seine Wiederwahl war unbestritten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen