Zwei Air-France-Flugzeuge wegen Bombendrohung in den USA umgeleitet

Die Fluggesellschaft Air France bestätigte in der Nacht auf Mittwoch, dass zwei Flüge aus den USA nach Bombendrohungen unplanmässig zwischengelandet sind. (Symbolbild)
Die Fluggesellschaft Air France bestätigte in der Nacht auf Mittwoch, dass zwei Flüge aus den USA nach Bombendrohungen unplanmässig zwischengelandet sind. (Symbolbild) © KEYSTONE/EPA/CAROLINE BLUMBERG
Zwei Maschinen der französischen Fluggesellschaft Air France mit Ziel Paris sind am Dienstagabend kurz nach ihrem Start in den USA aus Sicherheitsgründen umgeleitet worden und unplanmässig gelandet. Gegen die Flüge waren anonyme Bombendrohungen eingegangen.

Beide Flugzeuge seien gelandet, die Passagiere und Besatzungsmitglieder hätten die Maschinen verlassen und befänden sich in Sicherheit, teilte die amerikanische Luftfahrtaufsichtsbehörde FAA in der Nacht zum Mittwoch mit.

Anonyme Drohungen

In beiden Fällen seien anonyme Drohungen eingegangen, teilte die Fluggesellschaft Air France mit. Die örtlichen Behörden inspizierten die Flugzeuge, Passagiere und deren Gepäck.

Bei einem Flugzeug handelte es sich nach Angaben eines FAA-Sprechers um einen Airbus A380, der am Dienstag in Los Angeles gestartet sei. Er sei nach Salt Lake City umgeleitet worden.

Angst vor weiteren Anschlägen

Eine weitere Maschine, die vom internationalen Flughafen Dulles bei Washington abhob, sei angewiesen worden, Halifax in Kanada anzusteuern. Der Betrieb auf den Flughäfen wurde fortgesetzt.

Die Anschläge in Paris am vergangenen Freitag haben weltweit Sorgen vor weiteren Angriffen geschürt. Die radikale Miliz Islamischer Staat hat die Verantwortung für die Anschläge in der französischen Hauptstadt übernommen. Auf ihr Konto soll auch der Absturz eines russischen Passagierflugzeugs Ende Oktober über Ägypten gehen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen