Zwei Bündner Jäger schwer verletzt

Kantonspolizei Graubünden
Kantonspolizei Graubünden © Kantonspolizei Graubünden
Zwei Bündner Jäger sind am Sonntag im Prättigau beim Bergen von Hirschwild schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft untersucht den Unfallhergang.


Der Unfall ereignete sich in Jenaz kurz vor 16 Uhr auf einer Höhe von 2000 Metern über Meer beim Obersäss Fannin, wie die Polizei mitteilt. Die beiden Jäger, zwei Brüder im Alter von 61 und 57 Jahren, wollten ihren Kollegen beim Bergen von Hirschwild helfen. Dazu benutzten sie eine Seilwinde.

Während das Wild geborgen wurde, hat sich offenbar die Seilwinde aus der Verankerung gelöst. Dabei wurden die beiden Jäger schwer verletzt. Mit je einem Rega-Helikopter wurden sie ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt.

(SDA/saz)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen