Zwei Landwirte verletzen sich bei der Arbeit

In Graubünden verletzten sich zwei Landwirte bei der Arbeit.
In Graubünden verletzten sich zwei Landwirte bei der Arbeit. © KEYSTONE/Symbolbild
In Graubünden haben sich zwei Landwirte bei Arbeitsunfällen verletzt. Einer davon bei Waldarbeiten in Schiers, der zweite in einem Stall in Jenaz. 

Zum Unfall in Schiers kam es, als ein 44-jähriger Landwirt am Mittwochnachmittag mit zwei Kollegen auf dem Grüscher Älpli am Holzen war. Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt, war er dabei, einen Baum auszutasten, als ihn eine dürre Tanne traf. Er erlitt mittelschwere Verletzungen am Becken und an den Oberschenkeln. Von der Rega wurde er ins Spital gebracht.

Einige Stunden später war ein 37-jähriger Landwirt in Jenaz damit beschäftigt, ein Brett im Stall anzuschrauben. Hierfür hatte er eine Leiter an der Stallwand angebracht. Aus einer Höhe von dreieinhalb Metern stürzte er herunter. Er zog sich Kopf- und Handverletzungen zu. Mit der Ambulanz wurde er ins Spital gebracht.

(Kapo GR/red)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen