Die Schweiz testet gegen die Weltnummer 1

Belgien mit Superstar Kevin de Bruyne (Nr. 7) ist der zweitletzte Testspiel-Gegner der Schweiz vor der EM-Endrunde 2016 in Frankreich
Belgien mit Superstar Kevin de Bruyne (Nr. 7) ist der zweitletzte Testspiel-Gegner der Schweiz vor der EM-Endrunde 2016 in Frankreich © KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER
Die Schweizer Nationalmannschaft bestreitet während der Vorbereitung auf die EM-Endrunde 2016 in Frankreich zwei Test-Heimspiele. Die Testspiel-Gegner heissen Belgien und Moldawien.

Am Samstag, 28. Mai, empfängt das Team von Vladimir Petkovic im Stade de Genève in Genf die Weltnummer 1 Belgien (Spielbeginn 16.15 Uhr). Den letzten Test vor dem EM-Startspiel gegen Albanien (11. Juni) absolviert die Schweiz am Freitag, 3. Juni, in Lugano gegen Moldawien, das sich nicht für die EM qualifiziert hat. Spielbeginn im Cornaredo ist um 18.00 Uhr.

Nach diesem zweiten Testspiel stehen den Schweizer Internationalen zwei freie Tage zur Verfügung. Am Montag, 6. Juni, reist der SFV-Tross dann von Zürich aus nach Montpellier, wo die EM-Trainingsbasis liegt. Das definitive EM-Kader (23 Spieler) muss Nationalcoach Petkovic am Dienstag, 31. Mai, bekanntgeben.

Die Spieler besammeln sich am Sonntagabend, 22. Mai, in Lugano. Das Vorbereitungscamp beginnt einen Tag später mit den medizinischen Checks. Der Beginn des Trainingslagers überschneidet sich mit Terminen einzelner Wettbewerbe, die dannzumal noch nicht beendet sein werden. So wird am Mittwoch, 25. Mai, noch die letzte Runde in der Super League gespielt. Der Cupfinal in Zürich findet am Sonntag, 29. Mai, statt – einen Tag nach dem Final der Champions League in Mailand. (SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen