Zwei Schweizerinnen gehören zu Europas bestem Bäckerei-Nachwuchs

Ramona Bolliger (l) und Jessica Burch im Wettkampftraining
Ramona Bolliger (l) und Jessica Burch im Wettkampftraining © Schweizerischer Bäcker-Confiseurmeister-Verband
Zwei junge Deutschschweizerinnen gehören zur Spitze der europäischen Bäckerjugend. Bei den 45. Europameisterschaften im deutschen Weinheim schafften es beide aufs Podest.

Die 19-jährige Aargauerin Ramona Bolliger errang Silber und die 21-jährige Obwaldnerin Jessica Burch Bronze, wie vom Schweizerischen Bäcker-Confiseurmeister-Verband (SBC) zu erfahren war.

In der Sparte Bäckerei habe ein Schweizer Team in einem internationalen Wettbewerb schon länger nicht mehr so erfolgreich abgeschlossen, kommentierte Urs Wellauer von der SBC-Geschäftsstelle auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Beste europäische Jungbäckerin wurde die 23-jährige Tanja Angstenberger aus Baden-Württemberg. Insgesamt traten neun Frauen und drei Männer aus sechs Ländern zum Wettbewerb an.

Sie mussten innerhalb von fünf Stunden Brote, Weizenbrötchen, Hefesüssteiggebäcke, Sandwichs, Plundergebäcke sowie ein Schaustück oder eine Torte zum Thema “Heimat” herstellen. Der Wettkampf hatte am Montag begonnen und ging am Mittwoch zu Ende.

Bei dem jährlichen Wettkampf entsendet jedes teilnehmende Land zwei Personen, die sich zuvor über nationale Wettbewerbe qualifizieren. Neben der Schweiz und Deutschland kamen die Kandidatinnen und Kandidaten aus Frankreich, Dänemark, Schweden und den Niederlanden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen